RiffReporter @ ZLB

Was machen eigentlich Journalist*innen, bevor sie einen Artikel oder eine Sendung veröffentlichen? Wie versuchen sie sicherzustellen, dass sie Geschehnisse richtig wiedergeben? Und welche Rolle spielen persönliche Meinungen im Journalismus?

Über Medien und ihre Arbeitsweisen wird in Zeiten von „Fake News" in der Öffentlichkeit viel diskutiert. Wir kooperieren seit Herbst 2017 mit der Journalisten-Initiative RiffReporter www.riffreporter.de, um Bibliotheksbesucher*innen das direkte Gespräch mit Journalistinnen und Journalisten zu ermöglichen.

„Wir wollen der Bevölkerung einen Blick in unseren journalistischen Werkzeugkasten geben und im Gespräch mehr darüber lernen, wie unsere Arbeit gesehen wird", sagt Christian Schwägerl, Mitgründer von RiffReporter. „Normalerweise stellen Journalisten die Fragen, aber bei unserem Veranstaltungsformat kann jeder, der möchte, Journalisten befragen", sagt Schwägerl.

An zwölf Terminen im Herbst 2017 stand jeweils ein RiffReporter an Infotheke 2 der Amerika-Gedenkbibliothek zum Gespräch zur Verfügung.

RiffReporter ist ein Zusammenschluss freier Journalistinnen und Journalisten aus den Bereichen Wissenschaft, Umwelt, Kultur, Gesellschaft und Technologie. Im November 2017 wurden die RiffReporter mit dem #Netzwende-Award 2017 ausgezeichnet.