Erwerbungsprofil Literatur

  • Das Fach Literatur umfasst ein breites Spektrum an Nationalliteraturen, Philologien (Klassische Philologie, Germanistik, Romanistik, Anglistik/Amerikanistik, Slawistik, Niederlandistik/Nordische Philologien sowie weitere kleinere Philologien) und die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. In derzeit sechs ausgewählten Sprachen wird zumdem Belletristik in der jeweiligen Originalsprache erworben (derzeit: Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Polnisch.
  • Unterhaltungs-/Genre-Romane werden von General Interest erworben, Comics/Graphic Novels von der Kinder- und Jugendbibliothek. Die kleinen fremdsprachigen Bibliotheken (AUS) besitzen fremdsprachige Primärliteratur auf Türkisch, Russisch, Albanisch, Griechisch, Kurdisch und Serbokroatisch.

Erwerbungsintensität

  • Studienstufe

Breite Auswahl

  • Primärliteratur in deutscher Sprache, d. h. deutsche Literatur und Übersetzungen fremdsprachiger Literatur ins Deutsche in Lese- und Studienausgaben: kanonische Texte aller Epochen und Gegenwartsliteratur.

  • Literaturpreise: Literatur der Preisträger und Nominierten von etablierten Literaturpreisen werden in hoher Anzhal gekauft.
  • Sachbücher aus etablierten Publikumsverlagen zu einzelnen Autorinnen und Autoren oder Themen
  • Hörbücher und Hörspiele in deutscher Sprache auf CD und MP3-CD,
    v. a. eingesprochene bzw. adaptierte Primärliteratur, in geringerem Umfang auch Biographien, Features u. Ä.
  • Referenzliteratur wie Literaturgeschichten, Handbücher zu einzelnen Epochen, Motiven, Stoffen und Gattungen in aktualisierten Auflagen, sofern sie nicht zu speziell sind; einige Standardlexika werden zusätzlich zur Printausgabe als Online-Datenbank lizenziert
  • Zweisprachige Leseausgaben literarischer Texte

Differenzierte Auswahl

  • Lektüre- und Interpretationshilfen für die Sekundarstufe II zu klassischen Texten und zu Gegenwartsliteratur, auch zu weniger kanonisierten Primärtiteln und Themen
  • Deutschsprachige Literatur-Zeitschriften, in denen Primärliteratur häufig zum ersten Mal publiziert wird
  • Einführende Studienliteratur
  • Literaturtheoretische Quellentexte
  • Ratgeber für kreatives Schreiben

Strenge Auswahl

  • Anthologien literarischer Texte
  • Forschungsliteratur (Fachbücher, Dissertationen und Habilitationsschriften, Kongress-Bände, Festschriften) aus etablierten wissenschaftlichen Verlagen, v. a. zu zeitgenössischen Autorinnen und Autoren sowie zu aktuellen Themen, die bislang kaum behandelt, aber nachgefragt sind
  • Literaturwissenschaftliche (Standard-)Zeitschriften unterschiedlicher Philologien, wobei die (deutsche) Germanistik besondere Berücksichtigung findet
  • Anspruchsvolle populäre Zeitschriften über Literatur aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturkreisen
  • Fremdsprachige Primärliteratur im Original in Leseausgaben (s. u.)
  • Bibliographien als Online-Datenbanken
  • Hörbücher und Hörspiele (CDs und MP3-CDs) von ausländischen Märkten in den unten benannten Sprachen
  • Texteditionen

Verzicht

  • Hochspezielle Forschungsliteratur
  • Jahrbücher von Autoren-Gesellschaften
  • Graue Literatur
  • Bachelor-, Diplom-, Master-, Magisterarbeiten
  • Wissenschaftliche E-Books
  • Gegenwartsliteratur in E-Book-Form

  • Die Auswahl der E-Books aus dem Bereich Literatur/Belletristik für voebb24 erfolgt derzeit komplett außerhalb des Fachs Literatur
  • Historisch-kritische Gesamt- und Faksimileausgaben
  • Ausgaben von Mundarttexten

Sprachliche Aspekte

  • Die ZLB kauft deutschsprachige Primärliteratur, d. h. deutsche Literatur und Übersetzungen ins Deutsche.
  • Die ZLB folgt bei fremdsprachiger Primärliteratur dem originalsprachigen Prinzip, auf Übersetzungen in Drittsprachen wird verzichtet. Originalsprachige Primärliteratur wird gezielt in folgenden Sprachen erworben: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch.
  • Wissenschaftliche Literatur wird – mit Ausnahme der Anglistik/Amerikanistik, die auch den angloamerikanischen Markt berücksichtigt, und in geringerem Umfang der Romanistik – zum Großteil in deutscher Sprache bezogen.

Stand: 12. März 2015