Rechtsextremismus (29.10. – 22. November 2013)

Ausschnitt Märchenbuch-Cover

Am 4. November 2013 jährt sich zum zweiten Mal die Aufdeckung der rechtsextremen terroristischen Vereinigung NSU (Nationalsozialistischer Untergrund).
Die Morde und Verbrechen der NSU, die Prozesse gegen die Mitglieder sowie das große Netzwerk an Unterstützern haben ein hohes Ausmaß an Rechtsextremismus in Deutschland gezeigt.
Gleichzeitig nähert sich eine Neuauflage des Verbotsverfahrens gegen die NPD. Der November-Themenraum der ZLB bietet einen Überblick über die Hintergründe und den aktuellen Stand. Er geht den Fragen nach, was Rechtsextremismus ausmacht, wo dieser beginnt und welche Initiativen und Mittel es gegen ihn gibt.
Eine besondere Inneneinsicht bieten Berichte von Aussteigern aus der rechtsextremen Szene. Neben der Bundesrepublik wird auch Rechtsextremismus in anderen Ländern der Welt thematisiert, wie beispielsweise das Attentat des norwegischen Rechtsextremisten Anders Breivik im Jahr 2011. Außerdem bietet der Themenraum eine Auswahl an kulturellen Auseinandersetzungen mit Rechtsextremismus in Film und Literatur.

Audiomitschnitt zur Themenzeit: Rechtsextremismus heute – Wege rein, Wege raus

Wie entsteht Rechtsextremismus, warum geraten Menschen in dieses Umfeld und was führt zur Überwindung der rechtsextremen Ideologie und zum Ausstieg aus der Szene?

Am 4.11. diskutierten mehrere Experten diese Fragen mit Andreas Molau, ehemals führendes Mitglied rechtsextremer Parteien wie der NPD und seit 2012 Aussteiger aus der rechtsextremen Szene. Einen Ausschnitt der Veranstaltung, die gemeinsam von der ZLB und der Bundeszentrale für politische Bildung durchgeführt wurde, können Sie sich hier im mp3-Format anhören und herunterladen.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung.