Vortrag | Der Lietzensee und seine Umgebung vom Anbeginn bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges


19.02.2020, 19:00 Uhr

Berliner Stadtbibliothek | Berlin-Saal

Der Lietzensee ist der größte See in Charlottenburg und bildet, umgeben von einem idyllischen Landschaftspark, eine grüne Oase inmitten der dichtbefahrenen Verkehrsadern am Funkturm. Jahrhundertelang ruhte der See unberührt im Grunewald bis 1826 der General Job von Witzleben sich an seinem Ufer einen Sommersitz schuf. Seine heutige Gestaltung erfuhr der Park durch den überaus einfallsreichen Gartendirektor Erwin Barth vor 100 Jahren. Aber auch die Geschichte der Häuser und Menschen rund um den See ist hoch interessant, spiegelt sie doch auch die Geschichte Berlins der letzten 200 Jahre wider.
Irene Fritsch, am Lietzensee aufgewachsen, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit seiner Geschichte und hat bereits die Monographie „Leben am Lietzensee“ und sieben Romane geschrieben, die in zu verschiedenen Zeiten am Lietzensee spielen.

Mit Irene Fritsch

Eine Veranstaltung des Vereins für die Geschichte Berlins e.V.