Das wahre Bauhaus

Kommunalwissenschaften

15. September 2019

Deutschland schickt sich an, das Bauhaus zu feiern. 2019, zum 100-jährigen Gründungsjubiläum der weltberühmten Hochschule, wird kräftig auf den Putz gehauen: zu Ehren von Walter Gropius, dem ersten Direktor dieses „Circus Maximus der Moderne“. Dabei ist es kaum zu glauben, aber doch wahr: Nach einer kritischen Darstellung des historischen Bauhauses sucht man bisher vergebens.

Bernd Polster, Autor von Standardwerken zum Thema Design, lüftet nun den 100-jährigen Legendenschleier. Denn die Bauhaus-Geschichte strotzt nur so vor Merkwürdigkeiten – und zwar vom Anfang bis zum Ende. Wieso zum Beispiel wurde Gropius, der weder Künstler noch Kunstlehrer war, überhaupt Leiter einer Kunsthochschule?

Es wird an Klischees gerüttelt, unvermeidlich kommen Denkmäler ins Wanken und Andere, die bisher weitgehend vergessenen wurden, werden plötzlich sichtbar. „Das wahre Bauhaus“ von Bernd Polster ist die längst überfällige „Entmystifizierungsmaschine“ eines Kapitels der Architekturgeschichte, das bisher vor allem überhöht dargestellt wurde. (Quelle: Verlag)


Polster, Bernd [Illustrator/in]
Das wahre Bauhaus / mit Zeichnungen von Bernd Polster. - Kempen : teNeues, 2019. - 304 Seiten : Illustrationen ; 23 cm. - Titelzusatz auf dem Cover: "wie eine kleine deutsche Hochschule, die es nur wenige Jahre gab, weltweit zur Legende wurde".
ISBN 978-3-96171-121-5

Signatur in der Senatsbibliothek: Kws 405,3/319
Im Katalog bestellen.


Zum Archiv der Empfehlungen der ZLB