Handbuch Datenschutz für die kommunale Praxis

Recht

15. Februar 2020

Die DSGVO bringt gegenüber dem BDSG erhebliche Veränderungen. Behörden müssen zusätzliche neue Anforderungen erfüllen. Weitgehend jede neue Vorgabe ist zudem bußgeldbewehrt. Das Handbuch zeigt die praktischen Ansätze des europäischen Datenschutzrechts sowie der daraus resultierenden angepassten nationalen Normen in der kommunalen Aufgabenerfüllung auf und stellt Lösungsmöglichkeiten dar. Insbesondere die neuen Regelungen, Rechtstermini und Vorgaben für den Einsatz automatisierter Verarbeitungstätigkeiten – wie Dokumentations- und Nachweispflichten, Normen für Transparenz, Aufklärung und Information der betroffenen Personen uvm. – stellen die Kommunen hinsichtlich der strategischen Herangehensweise vor große Herausforderungen. Das Handbuch hilft Erfordernisse nachvollziehen zu können und diese in die bestehenden Aufbau- und Ablauforganisationen zu integrieren. Insbesondere die europaweit flächendeckenden Regelungen – ausgenommen der nationalen Regelungsaufträge und -optionen – ermöglichen es erstmalig, weitestgehend eine bundesweit einheitliche Handreichung für Kommunen herausauszugeben. Zielgruppe des Handbuchs sind Datenschutzbeauftragte, Führungskräfte, Beschäftigte von Haupt- und Organisationsämtern, Administrator/innen und sonstige Entscheidungsträger(innen) zu Verarbeitungstätigkeiten. (Quelle: Verlag)


Handbuch Datenschutz für die kommunale Praxis / von Theodor Kubusch, Marc Maisch, Robert Müller-Török, Arne Pautsch, Jan Dirk Roggenkamp. - Wiesbaden : Kommunal- und Schul-Verlag, 2020. - 242 Seiten. - (KSV Verwaltungspraxis)
ISBN 978-3-8293-1386-5

Signatur in der Senatsbibliothek: R 895/592

Im Katalog bestellen


Zum Archiv der Empfehlungen der ZLB