Der Chor unter Leitung von Hans-Jochen Dahlke veranstaltet u.a. regelmäßige Weihnachtskonzerte im Französischen Dom. Das Repertoire enthält einen Schwerpunkt auf Chorliteratur der osteuropäischen Länder.

"Mit Gesang kann man alle seine Krankheiten verscheuchen" (Miguel de Cervantes)

Der Aphasiker-Chor wurde 2011 vom Aphasie Landesverband Berlin und der Charité-Gesundheitsakademie, Ausbildungsbereich Logopädie, gegründet.

Berliner singen mit Geflüchteten, und zwar jeweils im Tandem. Das Repertoire des 2015 gegründeten Chors umfasst Stücke aus den Herkunftsländern der Mitglieder. Leitung: Bastian Holze.

Unter der Leitung von Anna-Christina Gorbatschova pflegen ca. 35 Mitglieder das A-Cappella-Repertoire von Renaissance bis Moderne

Die ca. 45-50 Mitglieder widmen sich unter der Leitung von Bettina Schmidt dem A-Cappella-Repertoire des 15. bis 21. Jahrhunderts

Die Berliner Cappella tritt zwei- bis dreimal jährlich in Philharmonie und Konzerthaus mit abwechslungsreichem, chorsymphonischen Programm auf. Leitung: Kerstin Behnke

Unter der Leitung von Benjamin Pontius proben ca. 60 aktive Laien ein breit gefächertes Repertoire. Spezialität ist ein Berlin-Programm mit Werken von Lincke, Kollo u.a.

Der Berliner Figuralchor erarbeitet  unter Leitung von Gerhard Oppelt anspruchsvolle Chormusik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Der Berliner Kneipenchor geht öfter auf KneipenTOUR und singt und trinkt auch sonst gern an ungewöhnlichen Orten

Tourneen führten nach Nord- und Südamerika, Israel, Ägypten und in die europäischen Länder

Ursprünglich im 19. Jh. als Berliner Lehrer-Gesangsverein gegründet, hat der heutige Berliner Lehrerchor eine lange Tradition, ist inzwischen aber auch offen für Mitglieder anderer Berufsgruppen. Leitung: Tobias Puls

Repertoire vorwiegend Madrigale und a-cappella-Literatur aus 400 Jahren. Leitung: Andreas Behrendt.

Der aus ca. 80 Mitgliedern bestehende Chor wurde 1904 gegründet; aktueller Leiter ist Thomas Hennig.

Von klassischen Chorwerken Bachs und Händels über unbekannte und vergessene Werke bedeutender Komponisten bis hin zu Uraufführungen der Musik des 20. Jahrhunderts erstreckt sich das Repertoire.Leitung: Achim Zimmermann.

Mit dem Großen Chor oder dem Kammerchor erarbeitet die traditionsreiche Berliner Singegemeinschaft "Märkisches Ufer" e.V. thematische Programme verschiedenster Stile und Genres. Leitung: Johanna Blumenthal.

Ein regelmäßig zweimal jährlich konzertierender Laienchor mit klassischem Repertoire, offen für Sängerinnen und Sänger jeden Alters. Der 1998 gegründete Chor wird seit 2018 von Markus Wettstein dirigiert.

Anspruchsvolles A-cappella-Repertoire und Aufführung von Oratorien in Kammerbesetzung. Leitung: Johannes Raudszus.

Das Repertoire ist sehr vielseitig und reicht von Renaissance-Madrigalen über geistliche Chormusik bis zu Volks- oder sogar Schunkelliedern.Leitung: Karsten Drewing.

Der 2011 gegründete Chor Bibliotheca Musica singt hauptsächlich Werke, deren Originale in der Staatsbibliothek zu Berlin aufbewahrt werden und probt im Haus Potsdamer Straße der Staatsbibliothek. Er besteht teils aus Mitarbeitern der Bibliothek, teils aus Externen. Leitung: Sven Ratzel.

Musik der orthodoxen Ostkirche aus der bulgarischen, ukrainischen und russischen Tradition. Leitung: Boryana Cerreti-Velichkova.

Neben bekannten klassischen Oratorien werden auch weniger bekannte, aber bedeutende Werke alter und neuer Komponisten erarbeitet. Leitung: Etta Hilsberg.

Oratorienchor, der auch A-cappella-Literatur singt. Leitung: Jan Sören Fölster.

Musikbegeisterte Lesben und Schwule pflegen vor allem das Repertoire des klassischen Chorlieds. Leitung: Thomas Noll.

Geistliche und weltliche Chormusik mit Schwerpunkt im a-cappella-Bereich von Renaissance bis Moderne. Aktuell 25 Sänger/-innen, Proben in Neukölln unter Leitung von John Lidfors.

40 Sängerinnen und Sänger konzentrieren sich auf weltliche wie geistliche, deutsche und internationale A-cappella-Chormusik aus sechs Jahrhunderten. Leitung: Yvonne Sterzenbach.

Der junge Chor unter Leitung von Ralf Sochaczewsky ist Preisträger verschiedener Chorwettbewerbe. Er experimentiert mit Auftrittsorten oder Auftrittsarten.

2010 neu gegründet unter der Leitung des Sängers Seongju Oh (Rundfunkchor Berlin)

Konzertchor der Berliner Stadtmission unter Leitung von Johannes Rühl. Das Repertoire umfasst unterschiedliche Epochen, geistliche und weltliche Werke sowie A-capella-Literatur und Chorwerke mit Instrumentalbegleitung.

Der Chor unter der künstlerischen Leitung von Berit Kramer stellt jedes Jahr ein neues,  thematisch orientiertes Programm zusammen.

Der ursprünglich 2007 für Charitéstudierende gegründete Chor vereint sangesbegeisterte Studenten verschiedener Hochschulen und Fachrichtungen und junge Berufstätige. Seit Ende 2014 ist der Charité Chor Berlin als studentische Initiative der Humboldt-Universität anerkannt.

Unter der Leitung von Stefan Schmidt probt der Chor in Schöneberg ein vielseitiges Repertoire mit und ohne Instrumentalbegleitung.

Der Name Chor d'accord steht für eine langjährige Chorarbeit: Verschiedene Chöre, Seminare, Kurse und Unterricht für SängerInnen.

Der 1991 gegründete und aus ca. 40 Mitgliedern bestehende Chor singt unter der Leitung von Heribert Breuer Oratorien und a-cappella-Werke von Bach, Monteverdi, Mozart, Mendelssohn bis hin zu Orff. Aufführungsort ist der Kammermusiksaal der Philharmonie.

Der Chor des Jungen Ensembles Berlin (JEB) besteht derzeit aus etwa 80 musikbegeisterten Studenten, Schülern und jungen Berufstätigen im Alter von 20 bis 40 Jahren. Leitung: Vinzenz Weissenburger.

Der Chor ist organisatorisch angebunden beim Konservatorium für türkische Musik Berlin.

Der Chor ist organisatorisch angebunden beim Konservatorium für türkische Musik Berlin.

Volks- und Kunstlieder, Musicalmelodien und Operetten, Wienerlieder und Schlager sowie Opernchorsätze und geistliche Lieder gehören zum Repertoire des Chores unter der künstlerischen Leitung von Karl-Heinz Werner.

Unter der künstlerischen Leitung von Christian Höffling zählen deutsche und internationale Volkslieder, klassische Werke aber auch zeitgenössische Stücke zum Repertoire des Chores.

Unter der Leitung von Simon Berg tritt der Chor mit Rock, Pop, Musical und klassischen Werken auf.

Pflegt mit gut einhundert Sängerinnen und Sängern ein sehr breites musikalisches Spektrum: Vom „einfachen“ Volkslied bis zum anspruchsvollen sinfonischen Liedgut, von Musical und Operette bis Oper und Requiem. Leitung: Ulrich Paetzholdt.

Ca. 40 erfahrene Sängerinnen und Sänger proben unter Leitung von Sandra Gallrein Werke aller Epochen, vor allem a cappella.

Leitung: Thorsten Gietz, organisatorisch angegliedert an die Leo-Kestenberg Musikschule Tempelhof-Schöneberg

Studierende der Universitäten FU und TU bilden unter der Leitung Donka Miteva einen Kammerchor und einen großen Chor.

Repertoire: hauptsächlich weltliche Lieder von der Renaissance bis zur Gegenwart. Leitung: Horst Zimmermann. Motto: "Singen macht  süchtig, schon vom ersten Ton an"

Anliegen des 1959 gegründeten Chores ist die Pflege und Verbreitung des deutschen Volksliedes, der Chorliteratur der Alten Meister und Klassik wie auch der modernen Vokalmusik. Leitung: Heiko Jerke

Chor der Musikschule City West, seit 2011 unter der Leitung von Vinzenz Weissenburger. Das Repertoire umfasst a-cappella-Literatur und instrumental begleitete Oratorien

Der 2006 gegründete Chor singt geistliche und weltliche Programme in kleiner Besetzung unter der Leitung von Matthias Stoffels.

Das 2013 gegründete Projektensemble besteht aus Studierenden aus ganz Deutschland und engagiert sich überwiegend im Bereich a-cappella, gerne auch zeitgenössisch in Zusammenarbeit mit Komponisten. Leitung: Julian Steger.

von der Straße auf die Bühne: Der 2009 gegründete Straßenchor unter Leitung von Stefan Schmidt gibt Menschen eine Stimme, die sonst nicht beachtet werden.

Unter Leitung von Agnieszka Wolf proben ca. 60 Polen und Deutsche weltliche und geistliche, deutsche, polnische und internationale Chormusik aus mehreren Jahrhunderten.

Der 1986 gegründete Chor pflegt ein A-cappella-Repertoire querbeet durch E- und U-Musik. Leitung: Meinhard Ansohn

Gegründet 2013 von der Sängerin und Chorleiterin Barbara Leifer. Die Mitglieder gehören zum Diplomatischen Corps oder sind Botschaftsangestellte. Der Chor unterstützt z.B. Benefiz-Galas oder konzertiert mit dem Syrian Expat Philharmonic Orchestra.

Der aus einem Pankower Schulchor entstandene Chor singt vorwiegend a cappella Werke aus Barock, Klassik und Romantik bis zu Gospel, Jazz und Pop. Leitung: Manuel Nickert.

Sieger u.a. als bester Kammerchor der  Berliner Landeschorwettbewerbe 2005, 2009 und 2013,  Leitung: Matthias Stoffels

Kammerchor, der hauptsächlich aus Studierenden besteht und geistliche A-cappella-Chorliteratur aller Jahrhunderte vorträgt.

Seniorenchor, der dem künstlerischen und humanistischen Schaffen seines Namenspatrons verpflichtet ist. Das Repertoire enthält deutsche und internationale Volkslieder sowie klassisches Liedgut. Leitung: Daniel Selke

Voraussetzung für die Mitglieder ist eine sängerische und musikalische Ausbildung. Das Repertoire umfasst ein breites Spektrum der chorsinfonischen Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts; Musikalischer Leiter: Steffen Schubert.

Junger Chor der Chorschule Gropiusstadt an der Musikschule Paul Hindemith Neukölln. Die meisten Mitglieder sind ehemalige Gropiuslerchen. Leitung: Johannes Dasch

Der "vollständige neunköpfige Chor" HARMINIONS singt viel und gern...! Aus verschiedenen Musikstilen, von Moderne bis Renaissance und meistens a capella.

Chor der Musikschule-Neukölln. Leitung: Bettina Schmidt

Freier Chor mit kirchlicher Anbindung in Wilmersdorf. Schwerpunkt des Repertoires liegt in Renaissance, Barock und Klassik (je nach Projekt a capella oder mit Orchester und Solisten) es gibt aber auch gelegentliche Ausflüge zu Romantik und Jazz. Leitung: Christian Höffling.

Das 2003 gegründete Projekt-Ensemble hortus vocalis erarbeitet a-cappella-Programme, in denen Musik der Renaissance mit Werken des 20./21. Jahrhunderts kombiniert wird. Leitung: Yuval Weinberg

Nicht nur seinem Namenspatron und der a-cappella-Literatur verpflichtet, führt der ca. 40 Personen starke Chor unter der Leitung von Stefan Schuck auch Oratorien und chorsinfonische Werke auf.

Der 2011 gegründete Kammerchor singt unter der Leitung von Stelios Chatziktoris geistliche und weltliche Chormusik von der Renaissance bis heute. 2016 gewann er einen 2. Preis beim Wettbewerb des Deutschen Chorfestes Stuttgart 2016 in der Kategorie Alte Musik/Klassik.

Das 2012 gegründete Ensemble besteht aus 24 Sängerinnen und Sängern aus 15 Nationen. Unter der Leitung von Matthias Elger singt es Chorliteratur aus aller Welt.

Rund 90 junge Menschen kommen aus den unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen und haben das gemeinsame Ziel: die Begeisterung in den Augen der Zuhörerinnen und Zuhörer.

zum Profil des 2011 gegründeten Chores gehört die Ur- bzw. Wiederaufführung von Chorwerken aus Vergangenheit und Gegenwart, die einen Bezug zum kompositorischen Schaffen in Berlin aufweisen. Leitung: Stefan Rauh

Cantiamo ist ein lebendiger Chor mit hohem künstlerischem Anspruch. Das Repertoire reicht von Leonhard Lechner über Bach bis zu Hugo Distler. Leitung: Carsten Albrecht

Der im Mai 2016 gegründete Kammerchor singt unter der Leitung von Nils Jensen Musik von Palestrina bis Pärt und von Bach bis Beach Boys. Der Chor ist an der Musikschule Neukölln institutionell angesiedelt.

Der Kammerchor der Humboldt-Universität zu Berlin wurde 1982 gegründet und umfasst heute eine Gruppe von 35 Studierenden, Wissenschaftlern, Absolventinnen und Freunden der Universität. Leitung: Rainer Ahrens

Das 30köpfige Ensemble unter der Leitung von Carolin Strecker pflegt ein breites Repertoire geistlicher und weltlicher Werke a cappella und mit Orchester.

Das Repertoire reicht von Alten Meistern bis zu Chorwerken der Romantik, der Moderne und der internationalen Folklore. Leitung: Johannes Dasch

Seit Gründung 1992 unter der Leitung von Vincent Andreas. Die Proben finden in Kreuzberg statt.

Konzertchor, der nach dem ehemaligen Domkapellmeister der St. Hedwigs-Kathedrale benannt ist. Leitung: Volker Hedtfeld.

Der Konzertchor verstärkt bei Bedarf den Staatsopernchor, verwirklicht aber unter der Leitung von Frank Flade auch eigene Projekte.

Ihr vielseitiges Repertoire proben die Mitglieder des Konzertchor Friedenau einmal wöchentlich unter der Leitung von Rolf Ahrens.

Projektbezogen arbeitender Kammerchor mit wöchentlichen Proben unter der Leitung von Marie Eumont.

Der an der Musikschule Fanny Hensel in Berlin-Mitte angesiedelte Kammerchor wird geleitet von Uta Schlegel.

Unter der Leitung von Andreas Harmjanz und unterstützt von einer Stimmbildnerin probt der Lichtenrader Chor einmal wöchentlich weltliche und kirchliche Musik.

Gemischter Chor in Weißensee, der unter der Leitung von Nils Jensen mehrstimmige Chorsätze erarbeitet

Schwerpunkt A-Cappella-Literatur des Frühbarock sowie Chormusik des späten 19. sowie 20. und 21. Jahrhunderts. Zahlreiche CD-Aufnahmen. Leitung Klaus-Martin Bresgott

Der 1985 gegründetete Chor besteht aus 30-40 Sängerinnen und Sängern. Er pflegt nicht nur das a-cappella-Repertoire mehrerer Epochen, sondern führt auch Oratorien und chorsinfonische Werke mit Orchester auf. Der Leiter Thorsten Hansen wird dabei von einem Korrepetitor und einer Stimmbildnerin professionell unterstützt.

Madrigalchor an der Musikschule Charlottenburg unter Leitung von Hanno Siepmann

Gegründet 1978, Leitung: Wilfried Staufenbiel; Repertoire: geistliche und weltliche Chormusik vom 16. Jahrhundert bis in unsere Zeit.

Ein aus Profis und Laien bestehender Chor unter der Leitung von Thorsten Hansen

Semiprofessioneller Chor, der sich unter der Leitung von Volkher Häusler besonders den Chorwerken von Felix, Fanny und Arnold Mendelssohn widmet.

Kammerchor unter der Leitung von Arndt Henzelmann; thematische Programme; a-cappella Repertoire aller Epochen mit Schwerpunkt auf zeitgenössischen Werken. 

Gemischte Chöre / Neuer Kammerchor Berlin

Der u.a. aus chorerfahrenen Studierenden der UdK bestehende "NKC" wurde 2016 von Adrian Emans gegründet.  Das Ensemble hat bereits internationale Wettbewerbspreise gewonnen.

Der Anfang 2018 neugegründete Chor unter der Leitung des Komponisten und Sounddesigners Steffen Raphael Schwarzer erarbeitet zusammen mit weiteren Ensembles des Noya Theaters mehrchörige Musikstücke. Durch die Verteilung der Aufführenden im ganzen Raum entsteht ein panauraler Klang.

Ausgebildete Chorsänger aus ganz Deutschland treffen sich unter Leitung von Volker Hedtfeld zur gezielten Einstudierung von Programmen mit a-cappella-Literatur oder barocken Oratorien

Der 1999 gegründete Chor unter der Leitung von Jan-Ole Van Looy erarbeitet halbjährlich Programme aus geistlicher und weltlicher A-cappella-Literatur in einer großen stilistischen Breite

Oratorienchor mit 130jähriger Tradition, seit 2003 unter der Leitung von Jörg-Peter Weigle.

1950 gegründeter Chor. Er singt Chorkompositionen aus Vergangenheit und Gegenwart überwiegend a cappella, aber auch mit Klavierbegleitung. Leitung: Elisabeth Schubert.

Im Februar 2008 neu gegründet, widmet sich der Chor unter Leitung von Jens Hofereiter besonders Schumann und Komponisten aus seinem Umfeld, was auch Bezüge auf Barock und Moderne beinhaltet.

Ein überparteilicher Chor, der sich auf das Repertoire von Arbeiterliedern, Freiheitsliedern und Friedensliedern konzentriert. Das Profil geht über herkömmliche Kampflieder hinaus und nimmt auch Einflüsse von Pop, Chanson und Folklore auf. Die Leitung hat Kati Faude.

Die Schwerpunkte liegen bei Chorliteratur aus Renaissance, Barock und Moderne. Leitung: Thorsten Hansen.

Der Schiffahrts-Chor Berlin erhält unter der künstlerischen Leitung von Christa van Elsbergen durch klassische Literatur, Lieder über Berlin aber vor allem schifffahrtstypische Lieder die Tradition der Binnenschifffahrt musikalisch.

Die  1791 von Carl Friedrich Christian Fasch gegründete Singakademie, die 1800-1832 unter der Leitung von Karl Friedrich Zelter stand, wird seit September 2006 geleitet von Prof. Kai-Uwe Jirka. Ihr  berühmtes, aus Kiew zurückerhaltenes Notenarchiv wird in der Staatsbibliothek unter den Linden aufbewahrt.

Repertoire u.a. weltliche Chorlieder mehrerer Epochen, auch aus Schlager, Operette, Musical sowie geistliche Musik. Der Chor nimmt soziale Verpflichtungen durch Auftritte u.a. in Seniorenheimen wahr, unternimmt aber auch Konzertreisen ins Ausland.  Leitung: Michael Leideritz

Intensive Stimmbildung durch die Gesangspädagogin Helga Ragner sowie ein Programm mit einer bemerkenswerten stilistischen Bandbreite festigten schon früh den Ruf eines anspruchsvollen Chores

Der aus ca. 90 Mitgliedern bestehende Chor singt bekannte und unbekannte Oratorien aller Epochen. Leitung: Alexander Lebek

ca. 50 Sängerinnen und Sänger umfassender Chor; Repertoire aus dem Oratorien- und A-Cappella-Bereich;  Leitung: Norbert Ochmann

Der 1999 gegründete Chor hat sich auf Musik englischsprachiger Komponisten spezialisiert. Zu den Mitgliedern gehören diplomatische Vertreterinnen und Vertreter sowie englisch sprechende Berlinerinnen und Berliner.

Tonikum gestaltet Themenkonzerte an ungewöhnlichen Orten und erschließt mit kinetischen Konzerten und interaktiven Konzepten neue Ausdrucksmöglichkeiten. Leitung: Kerstin Behnke.

Univocale ist ein Chor aus musikbegeisterten Studenten fast aller Berliner Universitäten unter der Leitung von Christoph D. Ostendorf. Zum Repertoire gehört Alte und Neue Musik; teilweise fungiert der Chor in Rheinsberg oder im Heimathafen Neukölln als Opernchor.

Der Viva musica-Chor besteht organisatorisch aus Viva musica Berlin-Charlottenburg und Viva musica Kladow. Die zurzeit 65 musikbegeisterten Mitglieder singen unter der Leitung von Jakub Sawickiweltliche und geistliche Chormusik vom Madrigal bis zum Musical. Dabei ist ihnen soziales Engagement wichtig, das sich durchAuftritte in Seniorenheimen und Krankenhäusern zeigt.

Künstlerisches Ziel ist die Erarbeitung selten gesungener geistlicher und weltlicher A-cappella-Chorliteratur. Schwerpunkte sind dabei die Musik der Renaissance und des Barock in Aufführungen nach historischen Spielpraktiken sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Leitung: Kristian Commichau.

Das Ensemble konzentriert sich auf A-Cappella-Musik der Renaissance, Romantik und des 20. Jahrhunderts. Die Arbeit mit Stimmbildnern und auch Schauspielern dient dabei der Verbesserung des Klangs und der Bühnenpräsenz. Leitung: Sandra Gallrein.

Der Kammerchor probt unter Leitung von Detlev Hesse Chormusik aus der Zeit vom Frühbarock (Schütz) bis zur Spätromantik (Reger). Der Schwerpunkt liegt dabei auf sakraler Musik.

Das Vokalkolleg ist anerkannter Alumnichor der Technischen Universität Berlin, steht aber auch Sängerinnen und Sängern offen, die nicht an der TU Berlin studiert haben. Leitung: Sabine Fenske

zimmmt sind Sänger und Sängerinnen, die in ganz verschiedenen Kiezen Berlins leben und gemeinsam anspruchsvolle A-Cappella-Sätze singen. Leitung: Daniela Bartels

1984 gegründetes Ensemble der Musikschule Charlottenburg-Wilmersdorf, Ltg. Christian Bährens, Repertoire  A-cappella- Literatur und auch oratorische Werke, eigener Freundeskreis