Finntastische Schreibwerkstatt

Rückschau: So war der Ferienworkshop mit Elina Kritzokat

„Das ist gegen die Naturwissenschaft“

...und das darf es auch sein beim (finntastischen) Geschichtenschreiben! In unserem Ferienworkshop Anfang Februar 2020 hatten wir junge Schreibtalente zu Gast. Nach ein paar Lockerungsübungen, einer kurzen Einführung in die Gedankenwelt der finnischen Kinder- und Jugendliteratur, sowie hilfreichen Tipps zum Aufbau von Geschichten von Elina Kritzokat, wurde es ganz still und alle tauchten in ihre eigenen Geschichten ab...

Die Schreibphase dauerte nur 45 min, aber dabei wurden schon die Grundsteine für spannende, fantastische, traurige und überraschende Geschichten gelegt.

"Die Gilde der Hunde" (von Jonas, 11 Jahre)

"Seine Wangen sind rot und er hat überall blaue Flecken, aber trotzdem sagt er: „Danke James, du hast mir das Leben gerettet.“"

„Jefgenin und der Fuchs“ (von Elisabeth, 9 Jahre)

"Jefgenin ist halb Schottin und viertel Irin und viertel Russin, deswegen hat sie sehr schöne rote Locken und grüne Augen. Und sie liebt Pflanzen, wie Bäume – vor allem Apfelbäume, wenn sie rausgeht nimmt sie immer ihr Notizbuch mit. Und hier beginnt unsere Geschichte..."

"Elli" (von Mia, 10 Jahre)

"Ich stand in einem Wald und war fassungslos. Als ich mich ein bisschen vom Schock erholt hatte, beschloss ich mit einem Handy meine Mutter anzurufen. „Mist, kein Empfang!“ brüllte ich so laut, dass die Vögel in ihren Nestern aufflogen..."

"Lebendige Geschichten" (von Carlotta, 13 Jahre)

"Sie hatte [mir den Kugelschreiber] gegeben und gesagt: „Pass gut auf ihn auf Nikta.“ Ich hatte sie traurig angelächelt und ihr gesagt, dass ich nicht Nikta, sondern Sami heiße und ein Junge wäre. Aber sie hatte nur verwirrt gelächelt und sich in ihren Sessel gesetzt."

„Dass ein Zettel mich so glücklich machen kann?“ (von Ada, 13 Jahre)

"Vor einem Jahr ist meine Omi gestorben. […] Als Tradition lassen wir immer Herzluftballons, mit einem kleinen Zettel auf dem eine Botschaft steht, steigen. Ich habe Schokokuchen gebacken, denn das war ihr liebster. Ich glaube die Hauptzutat waren meine Tränen, die nach und nach in den Teig tropften."

Elinas Tipps zum Geschichtenschreiben

  • Übung macht den Meister. Macht unbedingt weiter.
  • Inspiration lauert überall. Legt euch ein Notizbuch an! Hier könnt ihr eure Ideen aus dem Alltag gleich notieren.
  • Teilt eure Freude beim Schreiben und eure Texte mit Freunden oder eurer Familie.
  • Lasst auch mal einen angefangenen Text liegen und schaut erst nach einer Weile wieder darauf. Dann kann aus der Saat schnell mal eine Pflanze werden.

Kurz zu Elina Kritzokat

Elina Kritzokat ist eine bekannte Literaturübersetzerin aus dem Finnischen. Sie hat bislang rund 50 Bücher ins Finnische übersetzt. Davon ist ein Großteil im Bestand der Zentral- und Landesbibliothek vorhanden. Im November 2019 hat sie den Finnischen Staatspreis für Übersetzer vom finnischen Bildungs- und Kulturministerium verliehen bekommen.