Amerika-Gedenkbibliothek
geöffnet bis geschlossen bis
Berliner Stadtbibliothek
geöffnet bis geschlossen bis

Amerika-Gedenkbibliothek
Blücherplatz 1, 10961 Berlin

geöffnet bis geschlossen bis
  • Mo – Fr 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 21.00 Uhr
  • So 10.00 – 18.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 21.00 Uhr
Sa
10.00 – 21.00 Uhr
So
10.00 – 18.00 Uhr

Kinder & Jugendbibliothek

  • Mo – Fr 13.00 – 19.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 19.00 Uhr
  • So 10.00 – 18.00 Uhr
Mo – Fr
13.00 – 19.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr
So
10.00 – 18.00 Uhr

Berliner Stadtbibliothek
Breite Straße 30-36, 10178 Berlin

geöffnet bis geschlossen bis
  • Mo – Fr 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 21.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 21.00 Uhr
Sa
10.00 – 21.00 Uhr

Berlin-Sammlungen

  • Mo – Sa 10.00 – 19.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 19.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr

Die ZLB bleibt an gesetzlichen Feiertagen geschlossen. Ostersonntag und -Montag ist die AGB wie sonntags geöffnet. Sonntags findet keine bibliothekarische Beratung vor Ort statt.

Emma Southon A History of the Roman Empire in 21 Women

Vergessen Sie Caesar und Nero, denn die Historikerin Emma Southon nimmt Sie mit auf eine andere Reise durch die Geschichte des Römischen Reiches. Sie erzählt von Menschen, die in den Geschichtsbüchern nicht vorkommen, wie Hispala Faecenia, eine Sexarbeiterin, die dabei half, einen skandalösen Kult aufzudecken. Emma Southon gelingt es auf wunderbare Weise, den Menschen hinter den begrenzten und oft voreingenommenen Quellen, die zur Verfügung stehen, sichtbar zu machen. Oh, und sie ist wirklich, wirklich lustig.

Cover des Buchs: A History of the Roman Empire in 21 Women
Autor: Emma Southon
Titel: A History of the Roman Empire in 21 Women
Jahr: 2023
Sprache: Englisch
Medienart: eBook
Ausleihen

Forget Caesar and Nero, because historian Emma Southon is here to take you on a different tour through the history of the Roman Empire. Her stories cover those omitted from the history books, like Hispala Faecenia, a sex worker who helped uncover a scandalous cult. Emma Southon does a marvellous job of revealing the human behind the limited and often biased sources available. Oh, and she’s really, really funny.