Volker Heller erneut zum Vorstand der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) berufen

Pressemitteilungen

19. Dezember 2019

Der Stiftungsrat der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) hat Volker Heller erneut zum Vorstand und nun auch zum Generaldirektor berufen. Als Vorstand und Managementdirektor leitete Volker Heller die ZLB seit 2012, das bisherige Vertragsende der Stiftung mit Volker Heller war im Dezember 2019. In diesem Jahr erhielt die Zentral- und Landesbibliothek Berlin den einzigen nationalen Bibliothekspreis und wurde mit dem Titel „Bibliothek des Jahres 2019“ ausgezeichnet.


Der Staatssekretär für Kultur, Dr. Torsten Wöhlert, Vor¬sitzender des Stiftungsrats der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, erklärt: „Mit Volker Heller kann der Stiftung ein inspirierter, zukunftsorientierter Manager erhalten bleiben, der die Veränderungen in der heutigen Bibliothekswelt klug und zielorientiert bewältigt. Ich freue mich außerordentlich, dass wir Herrn Heller weiterhin und in neuer Funktion für diese für Berlin imminent wichtige Aufgabe gewinnen konnten.“


Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin ist Deutschlands größte Öffentliche Bibliothek. Sie arbeitet stark programmbezogen und bietet neben 3.5 Millionen Medien Berlins Öffentlichkeit einen Ort der informierten Begegnung, des Wissens und des Lernens. Mit ihren beiden Standorten Berliner Stadtbibliothek und Amerika-Gedenkbibliothek ist sie die am besten besuchte Kultureinrichtung der Stadt. 2018 hatte die Bibliothek mehr als 1.5 Millionen Besucherinnen und Besucher. Als Berliner Landesbibliothek hat sie außerdem den Auftrag, alle in Berlin erschienenen Druckwerke, Daten und Tonträger zu sammeln.