Über Geld spricht man nicht. Wir schon. Wirtschaftssalon in der AGB startet am 26.01.

Pressemitteilungen

23. Januar 2020

Aktuelle Themen aus der Wirtschaft verständlich machen, das ist Thema beim neuen ZLB-Sonntagsformat Wirtschaftssalon. Zusammen mit dem Journalisten Nicolas Lieven und Gästen beleuchtet die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) jeden letzten Sonntag im Monat Wirtschaftsfragen und ihre Auswirkungen auf den Alltag. Start der neuen Reihe ist am 26. Januar 2020.

„Die Wirtschaft“ findet für viele nur in den Chefetagen von Großkonzernen und Banken statt. Und in der Politik. Dabei haben wirtschaftliche Entscheidungen oft einen direkten Einfluss auf unser ganz normales Leben: auf den Wohnungsmarkt, die Kosten für Nahrungsmittel, Strom und Wasser, auf Arbeitsplätze, unsere finanzielle Lage im Alter, Bildung und Infrastruktur etc. Und trotzdem wagen sich viele an „die Wirtschaft“ nicht ran. Das wollen wir ändern. Gemeinsam mit dem Wirtschaftsjournalisten Nicolas Lieven, bekannt durch seine Kolumne bei RadioEins „Gut & Börse“, und Gästen beleuchten wir mit den Besucher*innen der ZLB aktuelle Themen aus der Wirtschaft und sprechen über Auswirkungen auf den Alltag.

Die ersten TERMINE
Auftaktveranstaltung
Sonntag | 26. Januar 2020 | 14.00 Uhr | AGB | Salon
Null-Zins: Profiteure und Leidtragende in der EU und in Deutschland.
Was soll das mit dem 0-Zins eigentlich? Und was kann ich tun, um mein Geld zu retten?
Mit Nicolas Lieven, Wirtschaftsjournalist
Zu Gast: Hermann-Josef Tenhagen, Wirtschaftsjournalist, Chefredakteur des gemeinnützigen Verbraucher-Ratgebers Finanztip

Sonntag | 23. Februar 2020 | 14.00 Uhr | AGB | Salon
Lobbyismus – alles schlecht? Einflussnahme in Berlin und Brüssel.
Mit Nicolas Lieven, Wirtschaftsjournalist
Zu Gast: Dr. Jan Christian Sahl, Ex-Lobbyist in Berlin – heute Gründer von „welobby“ – Lobby-Plattform für Bürger*innen + NGOs und Timo Lange, LobbyControl

Ort: AMERIKA-GEDENKBIBLIOTHEK (AGB)
Blücherplatz 1 | 10961 Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

Für Nachfragen stehe ich gern zur Verfügung,

mit freundlichen Grüßen
Anna Jacobi