Neue Musik in Berlin / Ensembles

Achtköpfiges interdisziplinäres  Profiensemble, das seit 1993 Klassiker der Neuen (Vokal-)Musik und des  experimentellen Musiktheaters zeigt.

Das sechsköpfige Ensemble wurde 2008 gegründet und spielt zeitgenössische Werke für Klaviere und Schlagzeug. 2016 erschien z.B. die CD "Architecture of time" mit Auftragswerken von u.a. Georg Katzer, Charlotte Seither und Oliver Schneller.

Aus einer Initiative junger Instrumentalisten und Komponisten der Hochschule der Künste Berlin gegründetes Kammerensemble; enge Zusammenarbeit mit Komponisten, zahlreiche Uraufführungen

Das 1989 gegründete Ensemble tritt u.a. auf internationalen Festivals auf und hat seine Zusammenarbeit mit wichtigen zeitgenössischen Komponisten auf vielen WERGO-CDs dokumentiert

Das im Dezember 2009 gegründete Ensemble bewegt sich als Komponisten-Interpreten-Ensemble im Spannungsfeld zwischen freier und notierter Musik.

Von Peter Ablinger gegründetes Ensemble. Bestehend aus Laien und Profis, die die Schnittstelle zwischen Musik und Kunst thematisieren. Leitung: Bill Dietz

Justin Lépany (E-Gitarre) und Christoph Enzel (E-Bariton-Saxophon) switchen zwischen elektrischer und klassischer Musik ebenso wie zwischen Komposition und Improvisation, Experiment und Mainstream.

Streichquartett, Schwerpunkt: richtungsweisende Kompositionen nach 1950 und Uraufführungen; außerdem Workshops und Gesprächskonzerte

Besteht aus acht Absolventen der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin. Eigene Veranstaltungsreihe im Konzerthaus, Opernproduktionen

Unter der Leitung von Jobst Liebrecht und Gerhard Scherer erarbeitet das Ensemble zwei Konzerte pro Jahr jeweils im Frühling und im Herbst.

1994 gegründetes Sextett (Flöte, Klarinette, Streichtrio und Klavier) mit Repertoire von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart

Das 2012 gegründete Ensemble PHØNIX16 ist ein Sänger*innen-Kollektiv, das sich für die Aufführung und  Erweiterung  des zeitgemäßen Repertoires für/mit/ohne Stimme einsetzt, insbesondere von noch lebenden Komponist*innen.

Streichquartett, das seinen Schwerpunkt auf die Musik des 21. Jahrhunderts setzt, mit jungen Komponisten zusammenarbeitet und neue Spielstätten findet.

Berlins Echtzeitmusik Orchester wurde 2010 von Clare Cooper, Clayton Thomas und Gregor Hotz gegründet. Es besteht  eher aus "Composer-Performern" als aus reinen Interpreten.

Das 2012 gegründete Ensemble musiziert in der Besetzung Bassklarinette, Violine (Viola) und Klavier und entwickelt innovative Konzertprogramme und interdisziplinäre Formate. 2016 erschien die CD "camera obscura" beim Label NEOS, 2019 wurde das Projekt  Sounds & breeding Souls mit der Bio-Art-Künstlerin Margherita Pevere vom Hauptstadtkulturfonds gefördert.

Ensemble für Gegenwartsmusik unter der Leitung von Gerhard Müller-Goldboom.

Zehn Musiker unter Leitung des Pianisten Reinhold Friedl