Nie wieder Krieg! 75 Jahre Kriegsende

Vorbei! Nie wieder! Vor 75 Jahren, am 8. Mai, endete der Zweite Weltkrieg

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg und damit die Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus. Mit unserer Medienauswahl, die aus aktuellem Anlass nur elektronische Medien umfasst, möchten wir „Wachrütteln“ und ein Bewusstwerden für die Vergangenheit schaffen und natürlich informieren:

  • Wie haben die Menschen in dieser Zeit gelebt oder überlebt?
  • Was sollten wir uns immer wieder vor Augen führen?
  • Was können wir tun, damit diese schreckliche Zeit niemals wiederkehrt?
  • Wenn wir die politische Gegenwart betrachten, haben wir überhaupt aus der Geschichte gelernt?

Erzählungen

Drei Steine [eBook]

Nils wächst in den Achtzigerjahren in Dortmund-Dorstfeld auf. Weil er sich nicht seinen Mitschülern anschließt, die behaupten, der Holocaust sei eine einzige Lüge gewesen, stellen sie sich gegen ihn. Als Schüler kämpft er um sein Überleben, ohne dabei selbst zum Täter zu werden. Die Neonazis, in deren Visier er als Jugendlicher geriet, waren von den Kameraden geworben worden und machen mit dem rechtsextremen Terror, den sie verbreiten, heute noch Schlagzeilen. Ergreifende Graphic Novel gegen rechte Gewalt mit autobiografischen Zügen. Unterstützt von der Amadeu Antonio Stiftung - Initiativen für Zivilgesellschaft und demokratische Kultur. (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Nils Oskamp: Drei Steine. Panini 2016.

Zerbrochener Mond [eAudio]

Was wäre, wenn der zweite Weltkrieg anders ausgegangen wäre? Wenn ein grausames, totalitäres Regime die Weltherrschaft an sich reißen wollte? Würden wir brav unser armseliges Leben in Zone 7 leben, bei den Ratten und Fliegen, in ständiger Angst vor den Ledermantelmännern? Würden wir vor der Fahne des Mutterlands strammstehen, wie die Musterschüler mit ihren langen Hosen und ordentlich gebundenen Schlipsen? Oder würden wir wie Standish Treadwell, der Junge mit den verschiedenfarbigen Augen, unseren ganz eigenen Weg gehen? (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Sally Gardner: Zerbrochener Mond. Gelesen von Andreas Steinhöfel. Silberfisch 2014.

Der Mantel [eBook]

Fanette, 14, lebt mit ihrer Mutter in Paris. Ihr Nachbar ist Aron Schatz, 95. Fanette ist seit ihrer Kindheit mit Aron befreundet und hat von ihm Deutsch gelernt. Ein Schüler-Auslandsaufenthalt bringt sie nach Deutschland, in Aron Schatz' alte Heimat. In ihrem Gepäck ist ein Abholschein für einen Damenmantel, der den Krieg überdauert und den Aron ihr mitgegeben hat. Während Fanette in Deutschland ist, kümmert sich Moumouche, ihr Schulfreund, um Aron Schatz. Der alte Jude und der junge Araber freunden sich an. Aron beginnt, von seiner Vergangenheit und vom Krieg zu erzählen. In Deutschland versucht Fanette herauszufinden, was es mit dem Mantel auf sich hat und was im Zweiten Weltkrieg mit Arons Verwandten geschehen ist. Tatsächlich trifft sie im Dorf auf Menschen, die Arons Onkel und Tante noch gekannt haben. Und sie lernt die Enkelin des Schneiders kennen, der für Arons Tante den Mantel angefertigt und aufbewahrt hat. (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Brigitte Jünger: Der Mantel. Jungbrunnen 2019.

Käuzchenkuhle [eBook]

Erzählt wird die Geschichte des Jungen Jampoll, der während seines Ferienaufenthalts im Dorf Wolfsruh versucht, das Geheimnis um seinen Großvater, den Fischer Kalmus, zu lüften. Er und seine Freunde stoßen auf ein Verbrechen, dessen Spuren bis in die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs zurückreichen. (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Horst Beseler: Käuzchenkuhle. Eulenspiegel 2014.

 

Berichte

Wir haben das KZ überlebt: Zeitzeugen berichten [eBook]

Wer Überlebende des Holocaust trifft, spürt den Abgrund, der sie von anderen Menschen trennt. Sie waren in Auschwitz, Buchenwald, Dachau. Sie haben unsägliches Leid erfahren. Der Tod war ihr ständiger Begleiter. 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz gibt es nicht mehr viele Zeitzeugen. Umso wichtiger ist es, ihre Erfahrungen für die Nachwelt zu dokumentieren. Im Gedenken an die Toten, aber auch für den Frieden in der Zukunft. Damit sich die Hölle auf Erden nicht wiederholt. Reiner Engelmann hat Max Mannheimer, Esther Bejarano, Eva Mozes Kor und sieben weitere Zeitzeugen befragt und ihre Erinnerungen für Jugendliche aufgeschrieben. Ein erschütterndes Zeugnis und ergreifendes Mahnmal wider das Vergessen. Und zugleich ein zutiefst bewegendes Plädoyer für das Leben. Mit schwarz-weiß Fotos und ausführlichem Glossar. (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Reiner Engelmann: Wir haben das KZ überlebt. Zeitzeugen berichten. Cbj 2015.

Wissenswertes

Gegen Vorurteile: Wie du dich mit guten Argumenten gegen dumme Behauptungen wehrst [eBook]

Nehmen uns Ausländer die Arbeitsplätze weg? Ist die EU undemokratisch? Ist das Kopftuch ein politisches Symbol? War unter den Nazis doch nicht alles schlecht? Zu diesen Themen hat jeder eine Meinung. Zu diesen Themen haben aber auch Vorurteile Konjunktur. Dieses Handbuch gegen Vorurteile nicht nur für junge Menschen liefert objektive Fakten zu Themen wie Ausländerpolitik, Islam, EU und Nationalsozialismus. Praktische Beispiele und aktuelle Studien veranschaulichen die Informationen und machen sie leicht verständlich. Ein Buch für alle, die mitreden möchten! Völlig überarbeitete und aktualisierte Neuauflage mit sämtlichen Zahlen aus Deutschland und Österreich. (Quelle: VÖBB-Onleihe.)

Zum eMedium auf voebb.de

Horaczek, Nina: Gegen Vorurteile. Wie du dich mit guten Argumenten gegen dumme Behauptungen wehrst. Czernin Verlag 2017.

 

Die Geschichte des Dritten Reiches [eBook]

So wie ihm geht es heute den meisten Jugendlichen: Ihre Fragen zum Dritten Reich, dem Holocaust und dem Zweiten Weltkrieg bleiben ohne Antwort. Torsten Körner stellt in diesem Buch die wichtigsten Fakten aus Politik und Alltag Nazideutschlands zusammen. Schlicht, anschaulich und eindringlich erzählt er vom Leben im Dritten Reich und macht deutlich, warum uns dieser Abschnitt unserer Vergangenheit noch lange beschäftigen wird. (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Torsten Körner: Die Geschichte des Dritten Reiches. Campus 2008.

Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics [eBook]

Die NPD und andere Rechtsextreme nutzen bei ihrem "Kampf um die Köpfe" Comics, andererseits sollen die populären Bildergeschichten in der politischen Jugendbildung und im Schulunterricht der rechtsextremen Meinungsbildung aufklärerisch entgegenwirken. … Über 20 namhafte internationale ExpertInnen analysieren in diesem Buch im interdisziplinären Rahmen Inhalte, Funktionen, Mechanismen und Wirkungen der "Comics von Rechts" und der "Comics gegen Rechts". „ … Ein wissenschaftliches Buch über Comics und Rechtsextremismus mit beeindruckendem Gewicht von der Anzahl der Seiten wie vom spannenden Inhalt her." Heiner Lünstedt in: highlightzone.de.  (Quelle: VÖBB-Onleihe)

Zum eMedium auf voebb.de

Ralf Palandt <Hrsg.>: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics. Archiv der Jugendkulturen 2011.

Fliehen vor dem Holocaust [App-Tipp]

Meine Begegnung mit Geflüchteten - Eine App für Jugendliche

"Noch nie in der Menschheitsgeschichte waren so viele Menschen auf der Flucht wie heute: 66 Millionen. Sie alle haben vorher Schreckliches erlebt, befinden sich jetzt in einer prekären Lage und wissen nicht, wie ihre Zukunft aussehen wird. Fliehen mussten die Menschen auch vor der Vernichtung im Holocaust. Flucht ist also ein bedrängendes gegenwärtiges und ein historisches Phänomen. Immer weniger der in den 1930er- und 1940er-Jahren geflohenen Menschen können von ihren Erfahrungen erzählen; und trotzdem bleibt die Erzählung von Betroffenen für Jugendliche die eindrucksvollste Quelle.
Die App „Fliehen vor dem Holocaust. Meine Begegnung mit Geflüchteten“ erschließt Jugendlichen über das Medium Film einen Zugang zu diesen historischen Erfahrungen. […] Die App wurde mit dem „Worlddidac Award 2018“ ausgezeichnet. Die Jury des Weltdidaktikpreises schreibt, „dass es sich bei der Geschichts-App um ein besonders lobenswertes Produkt handelt, das für den Einsatz in Schulen überaus empfehlenswert ist“." (Quelle: erinnern.at)

(Kostenloser Download für Apple und Android unter www.erinnern.at/app-fliehen)