Wohin mit unserem Müll?

Ist alles Müll, was in der Mülltonne landet?

Mülltrennung erfordert viel Sorgfalt. In Japan beispielsweise funktioniert das ganz gut, dort werden sogar PET-Flaschen auseinandergenommen und getrennt in Deckel, Flasche und Label-denn sie bestehen aus unterschiedlichen Arten von Kunststoffen. Deutsche Haushalte haben im Idealfall eine Wertstofftonne, einen Biomüll und einen Restmüll. Altkleidung, Altpapier und -glas kann in Containern entsorgt werden, die öffentlich für alle zugänglich sind. Was passiert danach mit unserem Müll? Der Restmüll wird verbrannt, der Biomüll kompostiert, Plastik, Papier, Glas und Textilien im Idealfall recycelt.

Alles was nicht in die Mülltonnen passt, wird Sperrmüll genannt. Also zum Beispiel ein altes Fahrrad oder ein kaputter Fernseher. Dieser Müll kann auf dem Recyclinghof entsorgt werden. Oft handelt es sich dabei um Gegenstände, die noch hätten repariert werden können. Viele Dinge sind noch nicht einmal defekt.

Genauso sieht es mit Lebensmitteln aus. Millionen Tonnen von noch genießbaren Lebensmitteln landen jährlich alleine in Deutschland auf dem Müll. Die Initiative „Foodsharing“ rettet Lebensmittel aus Privathaushalten oder Betrieben, verteilt diese und setzt sich gegen den Verpackungswahn in den Supermärkten ein. Möchtest du auch Foodsharer/Foodsaver werden? Dann kannst du dich hier informieren.

Es gibt aber auch Menschen, die noch gute Lebensmittel direkt aus den Müllcontainern der Supermärkte und Fabriken mitnehmen. Das nennt man Containern oder im Englischen auch Dumpster Diving – Mülltauchen.

Eines der größten Probleme unserer Zeit: Plastikmüll

Die Horrorbilder von Plastikinseln in den Meeren, in Plastiktüten gefangenen Schildkröten und Mikroplastiken haben mittlerweile auch die Massenmedien und die Politik erreicht: Zukünftig soll es in der EU kein Einwegplastik mehr geben!

Wenn wir zukünftigen Generationen auf dieser Erde noch ein angenehmes Leben ermöglichen wollen, müssen wir jetzt reagieren und weniger Müll produzieren. Man spürt es überall, ein Umdenken findet statt.

Doch was kann ICH, was kannst DU tun? Ganz einfach: Das Konsumverhalten ändern! Denn jeder Einzelne macht den Unterschied - gemeinsam können wir vieles bewirken. Man muss nur wissen, wie!

Hier ein paar Tipps, wie du deinen eigenen ökologischen (Plastik-)Fußabdruck verkleinern kannst:

  • Bis das Gesetz umgesetzt wird auf angebotenes Plastikbesteck oder ToGo-Becher verzichten.  Bringe deinen eigenen Becher oder Dosen mit, falls du dir etwas zum Mitnehmen kaufen möchtest und ein kleiner Löffel oder eine Kuchengabel passen in jeden Rucksack und jede Tasche!
     
  • Trage eine wiederverwendbare Wasserflasche mit dir mit. Die kannst  du an jedem Wasserhahn auffüllen. Egal was die Lebensmittelindustrie uns weismachen will - das Leitungswasser in Deutschland hat super Qualität und ist so gut wie kostenlos.
     
  • Lebensmittel möglichst in Glasbehältern kaufen, egal ob Ketchup, Milch, Erdnussbutter oder Mais.
     
  • Beim Einkauf auf Plastiktüten verzichten und Stofftaschen oder Gemüsebeutel selber mitbringen. Es gibt auch Einkaufsläden, die ganz ohne Verpackungsmüll funktionieren, bestimmt gibt es auch einen in deiner Nähe!
     
  • Kennst du noch die gute alte Brotbüchse? Packe dein Pausenbrot dort hinein statt es jedes Mal in Alufolie oder ähnliches zu packen.  Es gibt Brotbüchsen aus Metall oder anderen plastikfreien Materialien – doch auch, wenn du noch eine aus Plastik haben solltest: Sie wegzuwerfen wäre Quatsch, benutze sie so lange, wie es geht. Eine tolle Alternative sind auch mit lebensmittelverträglichem Wachs getränkte Stofftücher – die kann man kaufen oder einfach schnell selbst machen!
     
  • Die Lebensmittel-Glasbehälter aufbewahren, die kann man auch super statt Plastikdosen oder Alufolie verwenden – sogar zum Einfrieren! Achte auch auf Mehrweggläser bei Milch und Joghurt – die kannst du wie Pfandflaschen im Supermarkt zurückgeben.

... und ein paar weitere Tipps für ein bewusstes Konsumverhalten:

  • Leihe dir, wenn möglich, Dinge von Freunden, Familie oder Nachbarn - nicht jeder Haushalt braucht einen eigenen Bohrer. Den kannst du dir übrigens auch bei uns in der „Leih-Bar“ leihen. Sie ist eine Bibliothek der Dinge. Es gibt aber darüber hinaus noch viele andere Plattformen zum Teilen und Verleihen.
     
  • Tausche Dinge, die du nicht mehr brauchst, gegen Gegenstände, die du gebrauchen kannst – z.B. bei einer Kleidertauschparty mit Freunden oder in einem Umsonstladen!
     
  • Versuche Dinge selber herzustellen, wie zum Beispiel Reinigungsmittel, oder repariere kaputte Gegenstände. Hierbei helfen dir auch die vielen Repair-Cafés in Berlin.
     
  • Kaufen muss man nur bei wirklichem Bedarf. Und auch da kann man auf Vieles achten, zum Beispiel auf nachhaltige Modelabels. Oder du kaufst gebrauchte Gegenstände in Secondhand-Läden oder auf dem Flohmarkt.
     
  • Benutze das, was du hast und werde dir klar darüber, was du wirklich brauchst im Leben. Wir sind im Alltag von Werbung umgeben, die uns vormacht, uns würde ständig etwas fehlen. Werbung kann aber auch noch aus anderen Gründen nerven. Mehr dazu erfährst du bei der Initiative Werbefrei Berlin, die Außenwerbung in Berlin durch global agierende Riesenkonzerne reduzieren und stattdessen weniger und dafür eher lokale Werbung platzieren möchte. Sie freut sich über deine Unterstützung!

Wie kann die Bibliothek helfen?

Die Kinder- und Jugendbibliothek der ZLB sieht es als Ihre Aufgabe, gezielt Wissen über nachhaltiges Verhalten zu vermitteln und zu fördern.

Es gibt beispielsweise einen regelmäßig stattfindenden Workshop zum Thema  Meeresverschmutzung, für den sich Schulklassen der 4.-6. Klasse anmelden können. In den Ferien bieten wir Upcycling-Workshops für Kinder ab neun Jahren an und ein Angebot für Kitaklassen zum Thema Mülltrennung ist gerade in Planung.
Zu unserem Veranstaltungskalender

Es folgen Medienempfehlungen zum Thema aus dem Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek und der Onleihe.

Sachbücher bis 6 Jahre

Müllabfuhr

Die Kindergartengruppe hat gekocht und räumt die Reste weg. Müll - was ist das, wer holt ihn ab und wohin kommt er? Kinderfragen werden in diesem Band ausführlich beantwortet. Erklärt wird auch, wie wir Müll vermeiden können und wie man aus Müll noch Schönes basteln kann. Die Reihe WAS IST WAS Kindergarten wendet sich an die Jüngsten ab 3 Jahren, die den Alltag in der Kita hautnah miterleben. Jedes Büchlein, jede Story nimmt dort ihren Anfang. Gemeinsam geht es auf Entdeckungsreise: durch die Jahreszeiten, in den Wald, auf den Bauernhof und zur Ritterburg. Das farbige, fröhliche Design, zahlreiche Klappen, Suchbilder und kleine Experimente und Basteleien laden zum genauen Hinschauen und Entdecken ein.

Signatur in der Kinder- und Jugendbibliothek: K 0 Technik 317

Müllabfuhr / Illustrationen: Irmgard Paule ; Text: Martin Stiefenhofer. - Nürnberg : Tessloff, 2018.
(Was ist was : Was ist was - Kindergarten ; 11)
ISBN 978-3-7886-1932-9

Müllabfuhr : Mit der Maus dem Müll auf der Spur

Die Müllabfuhr ist da! Schnell rollen die Müllwerker die Tonnen zum Müllfahrzeug. Die Männer sind dafür extra in orangefarbene Arbeitskleidung geschlüpft. Aber was passiert im Innern des Müllautos? Die Maus war dabei und weiß jetzt, wo der Müll landet und dass daraus sogar neue Sachen entstehen können. Aber nur, wenn der Abfall vorher sortiert wird. Spannende Memokarten laden zum Spielen und Entdecken ein.

Signatur in der Kinder- und Jugendbibliothek: K 0 Berufe 237

Müllabfuhr : mit vielen Klappen und Fenstern ; besondere Extras: bunte Memokarten und Suchspiel / [Ill.: Peter Friedl ...]. - München : cbj, 2013.
(Frag doch mal ... : Erstes Sachwissen)
ISBN 978-3-570-15567-7

Wir schützen unsere Umwelt

Bei einem Waldspaziergang genießen Sonja und die Kinder Mia und Jan die Natur - und ihnen wird klar, dass wir gut darauf aufpassen müssen. Dabei kann jeder mitmachen: Im Hofladen erfahren die drei, warum es gut ist, regional und saisonal einzukaufen, auf einer Fahrradtour entdecken sie verschiedene Wege um Strom zu erzeugen und vor dem Einschlafen begleiten sie den Tropfen Plitsch auf seiner Reise im Wasserkreislauf. Sonja verrät den Kindern viele Tricks, wie jeder zu Hause Wasser, Strom und Müll sparen kann - denn Umweltschutz ist kinderleicht! Authentische Geräusche, viel Musik und das Eröffnungslied machen das Ganze zum spannenden Hörerlebnis nach dem Motto "Ich bin ganz Ohr!"

Signatur in der Kinder- und Jugendbibliothek: K 0 Allgem 34:52.CD

Wir schützen unsere Umwelt : [Hörspiel] CD / Carola von Kessel. - Hamburg : Jumbo, 2018. - 1 CD (circa 68 Minuten).
(Wieso? Weshalb? Warum? ; 67)
ISBN 978-3-8337-3851-7

Onleihe - papierfrei lesen

Zero Waste

Jeder Konsument hat sich schon einmal über die zigfache Verpackung eines Produkts geärgert. Müll ist ein gravierendes Problem unserer Zeit. Dieses Problem wächst rasant, so wie die Müllberge an Größe zunehmen. Zeit, endlich einmal etwas Effektives dagegen zu tun! Und da Otto Normalverbraucher meist nicht im Gemeinderat sitzt, bleibt nur der Anfang bei sich selbst. Shia Su hat es getan. Konsequent. Und eine Statistik darüber geführt. Letzten Endes ihren Müll von einem Jahr in einem Einmachglas gesammelt - mehr war es nicht. Wie so etwas Unglaubliches möglich ist, erklärt sie in diesem Buch. Zur Nachahmung schwerstens empfohlen!

E-Book der Onleihe
Signatur in der Kinder- und Jugendbibliothek: Ju Real 311

Zero Waste : weniger Müll ist das neue Grün [E-Book] / Shia Su. - Freya Verlag KG, 2016.
ISBN 9783990252789

Ein Leben ohne Müll

Ohne Müll leben zu wollen, hat Olga Witts Leben revolutioniert. In ihrem spannenden Bericht schildert die weitgereiste Autorin, was der möglichst totale Verzicht auf Müll bedeuten kann. In ihrem Fall einen neuen Partner samt dessen drei Kindern, einen neuen Job und ein komplett neues Leben. Denn "Zero Waste" bedeutet in unserer Gesellschaft vor allem eines: das permanente Abenteuer, ein müllfreies Leben "wiederzufinden": in den Erfahrungsschätzen früherer Generationen, den Neuerfindungen der Gegenwart und in Inspirationen, die andere Kulturen bereithalten. So wird aus Witts Erfahrungen mit der Müllvermeidung ein faszinierender Reisebericht in ein neues und besseres Leben. "Ein Leben ohne Müll" ist ein mit vielen praktischen Tipps ausgestattetes Hand- und Mutmachbuch für alle, für Singles, Paare und Familien, die dem alltäglichen Müll Stück für Stück Lebewohl sagen wollen.

E-Book der Onleihe

Ein Leben ohne Müll : mein Weg mit Zero Waste E-Book / Olga Witt. - Tectum Wissenschaftsverlag, 2017. - 275 S.
ISBN 9783828866300