Abtei Ölenberg

2018 konnten ein Buch und ein loses Exlibris aus der Bibliothek des Klosters Ölenberg an die Abbaye Notre Dame d'Oelenberg zurückgegeben werden.

Die Abtei Notre-Dame d’Oelenberg (1046 als Augustiner-Chorherren-Priorat gegründet) ist heute ein Trappistenkloster der Zisterzienser der strengeren Observanz. Im Laufe der Jahrhunderte durchlief die Abtei eine wechselvolle Geschichte mit Zerstörungen, Verfall, Besitzerwechsel und Wiederaufbau. Sie blieb auch nicht von schweren Zerstörungen während der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts verschont.
 
Während der NS-Zeit war die Katholische Kirche nicht nur in Deutschland schweren Verfolgungen ausgesetzt, sondern auch in den besetzen Ländern. So wurde die Tochtergründung der Abtei Oelenberg in Engelszell (Österreich) aufgelöst, deren Mönche verfolgt, verhaftet und in Konzentrationslager deportiert. Für das Elsass waren sogenannte Klosteraufhebungen geplant.

Das Exlibris stammt aus der Exlibris-Sammlung der Berliner Stadtbibliothek, der Zugangsweg in den Bestand ist unklar. Auch der Zugangsweg des Buches in den Bestand der Zentral- und Landesbibliothek ist unklar und konnte nicht nachvollzogen werden. Es wurde in unbearbeiteten Depotbeständen der Berliner Stadtbibliothek gefunden.