Heinrich Stahl

Heinrich Stahl wurde am 13. April 1868 in Berlin-Rudow geboren. Er arbeitete lange Jahre als Versicherungskaufmann und war verheiratet mit der am 28. November 1870 in Pinne geborenen Jenny Stahl geb. Sachs. Die beiden hatten einen Sohn, Bruno, geboren am 1. Mai 1892.

Von 1933 bis 1940 war Heinrich Stahl Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Heinrich und Jenny Stahl wurden im Sommer 1942 ab Berlin nach Theresienstadt deportiert. Er starb dort am 04. November 1942 im Alter von 74 Jahren. Bruno Stahl konnte Mitte der 30er Jahre mit seiner Familie nach Schweden fliehen, überlebte den Holocaust und wanderte 1947 in die USA aus. Er starb 1958 in New York. Jenny Stahl überlebte das KZ, wurde 1945 befreit und emigrierte 1946 nach einer Unterbringung in einem Displaced Persons Camp in Niederbayern zunächst nach Schweden. 1949 wanderte sie ebenfalls in die USA aus, wo sie bis zu ihrem Tode 1967 lebte.

Eines der bislang gefundenen Bücher wurde von der Berliner Stadtbibliothek 1943 von Antiquariat Agnes Straub in Berlin gekauft. Der Ankauf des zweiten Buchs erfolgte 1954 von „Marx“ – damit ist möglicherweise die Karl-Marx-Buchhandlung in Berlin gemeint.

Die zu Heinrich Stahl ermittelten Provenienzmerkmale und Objekte sind hier in der Kooperativen Provenienzdatenbank Looted Cultural Assets verzeichnet.

Sollten Sie Informationen haben, die bei der Rückgabe hilfreich sein könnten, bitten wir um Kontaktaufnahme.