Amerika-Gedenkbibliothek
geöffnet bis geschlossen bis
Berliner Stadtbibliothek
geöffnet bis geschlossen bis

Amerika-Gedenkbibliothek
Blücherplatz 1, 10961 Berlin

geöffnet bis geschlossen bis
  • Mo – Fr 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 19.00 Uhr
  • So 11.00 – 17.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 21.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr
So
11.00 – 17.00 Uhr

Kinder & Jugendbibliothek

  • Mo – Fr 13.00 – 19.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 19.00 Uhr
  • So 11.00 – 17.00 Uhr
Mo – Fr
13.00 – 19.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr
So
11.00 – 17.00 Uhr

Berliner Stadtbibliothek
Breite Straße 30-36, 10178 Berlin

geöffnet bis geschlossen bis
  • Mo – Fr 10.00 – 21.00 Uhr
  • Sa 10.00 – 19.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 21.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr

Berlin-Sammlungen

  • Mo – Sa 10.00 – 19.00 Uhr
Mo – Fr
10.00 – 19.00 Uhr
Sa
10.00 – 19.00 Uhr

Die ZLB bleibt an gesetzlichen Feiertagen geschlossen. Es findet sonntags keine bibliothekarische Beratung statt.

Diskussion Ausgegraben | Berlin - Cöllner Siedlungsgeschichte

Wie sich eine Stadt selbst verwaltete - Vortrag und Gespräch von Archäologin Claudia Melisch und Oberst a. D. Hans-Hubertus Mack

Archäologin Claudia Melisch vor einer ihrer Ausgrabungsstätten in Berlin.
Datum, Uhrzeit
Sa, 31.08.2024, 11.00 – 13.00 Uhr
Ereignisort

Berliner Stadtbibliothek | Lesesaal Berlin-Sammlungen 2.OG

Allgemeine Infos

Unweit des heutigen Standorts der Berliner Stadtbibliothek gründeten sich im 13. Jahrhundert die beiden Städte Berlin am östlichen Spreeufer und Cölln auf der Fischerinsel. Aufgrund ihrer Lage an der Spree waren die beiden Städte von Anfang an von hoher wirtschaftlicher und militärischer Bedeutung. Weniger als 100 Jahre nach ihrer Gründung vereinigten sich Berlin und Cölln zu einer Doppelstadt, organisierten sich jedoch weiterhin in getrennten Selbstverwaltungen.

Wie gestaltete sich die historische Verwaltung und Verteidigungsinfrastruktur von Berlin-Cölln? Wie war eine Selbstverwaltung ohne Polizei und Militär möglich? Und welche Entwicklungen waren hierbei zu beobachten?

Der Vortrag und Austausch bietet Antworten auf diese Fragen und gibt spannende Einblicke in die Entwicklungsgeschichte von Berlin-Cölln und die Besonderheiten ihrer städtischen Organisation.

Während der Veranstaltung besteht die Möglichkeit für das Publikum mit den Referent*innen ins Gespräch zu kommen.

Weitere Infos

Um sicher einen Platz zu bekommen, melden Sie sich an über berlinsammlungen@zlb.de. Sie können aber auch spontan vorbei kommen.

Claudia Melisch ist Archäologin und war Leiterin der archäologischen Ausgrabungen am Petriplatz (2007-2009), Hans-Hubertus Mack ist Oberst a.D. und ehemaliger Kommandeur des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

Die Veranstaltung ist Teil der ZLB-Reihe Ausgegraben - Stadtarchäologie in Berlin-Mitte. Unter der Berliner Erde liegt eine vielschichtige und bewegende Vergangenheit. Bauvorhaben und Ausgrabungen führen oft zu spannenden Entdeckungen. Unsere Reihe "Ausgegraben" führt Sie an diese interessanten Orte aus der Geschichte der Stadt. Immer mit dabei: Archäologin Claudia Melisch.