Themenraum: Zerstörte Vielfalt - Bücherverbrennung (7. - 30.Mai 2013)

Am 10. Mai vor 80 Jahren wurde in mehr als zwanzig deutschen Städten „undeutsches Schrifttum“ verbrannt – auch auf dem Berliner Opernplatz. Der „Themenraum“ im Mai beschäftigt sich mit den Autorinnen und Autoren, deren Bücher verbrannt wurden, und geht den Spuren und Geschichten nach. Besonders die Berliner Ereignisse stehen im Fokus. Die ZLB zeigt auch eine repräsentative Auswahl von Originalausgaben aus ihrer Sammlung Holstein, die vor allem Bücher von Berliner Verlagen aus der Weimarer Republik umfasst .

Die Autorinnen und Autoren der verbrannten Werke wurden ausgegrenzt, verfolgt und vertrieben. Viele fanden den Tod oder kehrten nicht wieder nach Deutschland zurück. Mit der Bücherverbrennung wurde das vielfältige geistige und literarische Leben vor 1933 eliminiert.

In einer Simultanlesung erinnern am 10. Mai 2013 neun Schauspielerinnen und Schauspieler des Maxim Gorki Theaters an verschiedenen Orten der Amerika-Gedenkbibliothek an die Werke und Schicksale ihrer Verfasserinnen und Verfasser.