TTIP: Streitpunkt Freihandel (08.09. – 22.10.2015)

Seit gut zwei Jahren verhandeln die USA und die Europäische Union über TTIP. Ebenso lang streiten sich Befürworter und Gegner über die Vor- und Nachteile der „Transatlantic Trade and Investment Partnership“, kurz TTIP. Befürworter des Abkommens erhoffen sich mehr Wirtschaftswachstum und steigende Exporte für beide Seiten, Gegner befürchten die Senkung sozialer und ökologischer Standards vor allem in Europa. Längst geht es jedoch nicht mehr nur darum, unter welchen Bedingungen Waren und Dienstleistungen künftig gehandelt werden sollen. Insbesondere die Verhandlungen hinter verschlossen Türen führten zu deutlicher Kritik.
Wir zeigen verschiedene Perspektiven und Positionen im Themenraum “TTIP: Streitpunkt Freihandel” und werfen außerdem einen Blick zurück in die Historie des Wechselspiels von Freihandel und Protektionismus.

Der Themenraum ist ein Angebot der ZLB in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Partner dieses Themenraums ist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V.( BUND) und der Deutsche Kulturrat e.V., sowie die Europäische - Kommission Vertretung.

Bibliographien