Journalist-in-Residence

Als Journalist-in-Residence ist der freie Journalist Steve Przybilla eine ganze Woche lang in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin zu Gast. Sie sind herzlich eingeladen, sich mit unserem Gast-Journalisten auszutauschen und an seinen Veranstaltungen teilzunehmen. Steve Przybilla freut sich darauf, über sein Schwerpunktgebiet "USA" zu berichten, mit Ihnen zu diskutieren und Ihre Fragen zu beantworten.

Amerika-Gedenkbibliothek
Blücherplatz 1
10961 Berlin

 

Programm

Montag, 19. November 2018 | 10.00 Uhr | Info 2

Ankunft des Journalist-in-Residence    
Zwischen den Regalen nichts Neues? Von wegen. Für eine ganze Woche zieht heute der Journalist und RiffReporter Steve Przybilla in die Amerika-Gedenkbibliothek ein und arbeitet hier an seinen Geschichten und Recherchen. Dabei darf ihm jeder über die Schulter schauen und endlich das tun, was Journalist*innen schon immer durften: Alle Fragen stellen, die einem einfallen. Was macht er da, warum und wie? Wie ist das eigentlich, für die Medien zu arbeiten? Und könnte er nicht mal etwas schreiben zu diesem Thema, das einen schon so lang beschäftigt? Steve Przybilla ist ganz Ohr und freut sich auf den Austausch.


Montag, 19. November 2018 | 16.00 Uhr | AGB-Salon

Open Coffee und Presseschau
ZLB-Besucher*innen können sich mit Steve Przybilla  auf einen Kaffee treffen und mit ihm das Zeitungsangebot des Tages analysieren – genauso wie Journalist*innen es bei einer Redaktionssitzung machen. Welche Themen sind wichtig und wo sind weitere Recherchen notwendig?


Dienstag, 20. November 2018 | 17.00 Uhr | AGB-Salon

Lesung: Steve Przybilla „Die spinnen, die Amis“
Knarre im Anschlag, Dollar-Zeichen in den Augen: So stellen sich viele Europäer den typischen Amerikaner vor. Doch das ist nur eine Seite des riesigen Landes, das der Journalist Steve Przybilla ausführlich bereist hat. In seinem Buch "Die spinnen, die Amis" führt er uns an unerwartete, witzige, skurrile Orte. Zu Wort kommen Walking Dead-Fans, Ufo-Jäger, Ruinen-Touristen, Gang-Mitglieder und amerikanische Karnevalisten. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit zur Diskussion.


Mittwoch, 21. November 2018 | 10.30 Uhr | AGB-Salon

Auslandsrecherche am Beispiel Hawaii
Steve Przybilla erzählt anhand einer eigenen Auslandsrecherche, wie Journalisten arbeiten.

Um eine Geschichte authentisch zu erzählen zu können, muss man selbst vor Ort gewesen sein. Davon ist der Journalist Steve Przybilla überzeugt. Doch gerade bei Themen, die im Ausland spielen, gestaltet sich die Recherche oft schwierig. In diesem Vortrag erzählt Steve, wie er den Separatisten von Hawaii auf die Spur kam – von der ersten Idee in Deutschland über die Kontaktaufnahme bis hin zum Treffen vor Ort. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.


Donnerstag, 22. November 2018

Ruhetag
Aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung bleiben AGB und BStB am Donnerstag geschlossen.


Freitag, 23. November 2018 | 18.30 Uhr | AGB-Salon

Podiumsdiskussion: Wie ausländische Journalisten Deutschland erleben    
Ausländische Journalist*innen, die über Deutschland berichten, halten uns den Spiegel vor. Wenn es um andere Länder geht, haben wir alle ein bestimmtes Bild im Kopf. Auslandsjournalist*innen tragen entschieden dazu bei, wie sich dieses Bild darstellt. Wird ein Land mehrheitlich als exotisch dargestellt? Als Urlaubsziel? Steuerparadies? Oder Kriminalitätshochburg? In dieser Podiumsdiskussion drehen wir den Spieß um. Steve Przybilla unterhält sich mit Christoph Eisenring (NZZ) und Samer Masouh (Amal, Berlin!), die über Deutschland berichten. Sie halten uns den Spiegel vor – Perspektivwechsel garantiert.


Samstag, 24. November 2018 | 11.00 Uhr | AGB-Salon

Perfekt vorbereitet auf die USA-Reise    
Ein Crashkurs für alle, die den Kulturschock heil überstehen möchten

Sie reisen in die USA und haben Angst, erschossen zu werden? Keine Sorge: Die Wahrscheinlichkeit, in ein gesellschaftliches Fettnäpfchen zu treten, ist weit größer. Welche ungewohnten Gepflogenheiten gelten bei Tisch, wie betreibt man Smalltalk, und sind die Amerikaner wirklich so prüde, wie es immer heißt? Dieser Crashkurs gibt es praktische Alltagstipps für alle, die nicht unvorbereitet in das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ reisen wollen. Fragen stellen ausdrücklich erwünscht.