ZLB als Mitzeichnerin der BERLINER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Mit Unterzeichnung der Erklärung der Vielen möchte die ZLB gemeinsam mit mehr als 100 Berliner Kultureinrichtungen, Kunst- und Kulturschaffenden den Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil der Zivilgesellschaft gegen rechtspopulistische, demokratiefeindliche Strömungen deutlich artikulieren. Die ZLB positioniert sich damit als demokratischer und demokratiestabilisierender Ort der Vielfalt und setzt mit den Berliner Kunst- und Kulturschaffenden ein gesellschaftspolitisches Signal. Damit zeigen wir gemeinsam berlin- und bundesweit Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt.

Wir verstehen unsere Bibliotheken als offene Räume der Vielfalt und leben dies in unserer täglichen Praxis. Die ZLB begreift sich als Kultureinrichtung, die Pluralität ermöglicht, die die Ausgewogenheit unseres Medienbestands zusichert und dennoch nicht unpolitisch sein kann. Die Bibliothek als chancengleicher, niedrigschwelliger, nichtkommerzieller Ort hat die Mission, „die Gesellschaft durch die Generierung von Wissen zu verbessern“, wie der amerikanische Bibliotheksvisionär Richard David Lankes schreibt. Wissen wird dabei nicht lediglich durch den Bestand an Medien vorgehalten, sondern ist in der Bibliothek, die wir als Plattform und Forum der Stadtgesellschaft begreifen, auch in der Interaktion, Diskussion und im Dialog zwischen den Menschen zu finden. Mit ihrer Arbeit unterstützt die ZLB die individuelle, im Sinne der Aufklärung emanzipatorische Entwicklung der Bürger*innen und damit die Entwicklung eines leistungsfähigen demokratischen Gemeinwesens. Mit unseren kuratierten Bestandspräsentationen, mit unseren Themenräumen, unseren Community Projekten, unserer Programmarbeit ermöglichen wir Teilhabe am gesellschaftlichen Leben – analog und digital. Wir vermitteln Lese-, Medien- und Recherchekompetenz, dienen als Selbst- und Fremderfahrungsorte und tragen damit zur qualifizierten Meinungsbildung und –austausch bei. Wir unterstützen unsere Nutzer*innen bei der Erkennung von und dem Umgang mit sogenannten „Fake News“. Mit unseren Diskussions- und Beteiligungsformaten lassen wir Dialog zu und bieten ein Forum für konstruktive Konflikte. Kurzum: in unserer täglichen Arbeit nehmen wir permanent eine Haltung ein, die demokratiefeindlichen populistischen Strömungen entgegensteht.

Mehr Informationen finden Sie unter www.dievielen.de

Die Erklärung