Die ZLB arbeitet für eine Zusammenführung der Bibliothek an einem Standort.

Vereint kann die ZLB ihr volles Potenzial als Metropolenbibliothek entfalten und ein wichtiges Zeichen für Kultur und Bildung in der Hauptstadt setzen. Das machen andere vor, zum Beispiel die Openbare Bibliotheek in Amsterdam, die Bibliothek am Mailänder Platz in Stuttgart oder auch die Seattle Public Library. Der Urban Media Space in Aarhus und die Central Library in Birmingham werden ebenfalls neu gebaut. Die neue Bibliothek hat Platz für alle und ist ein Ort der Freiheit des Geistes.


Hier werden die Berlinerinnen und Berliner selbstbestimmt lesen, arbeiten, sich bilden, aber sich auch einfach nur treffen können. Ein Ort der Kommunikation für alle Sinne soll entstehen. Die neue Bibliothek wird ein öffentlicher Raum, frei von kommerziellen Interessen. Sie fördert das herkunfts-, kultur- und generationenübergreifende Zusammenleben. Sie ermöglicht Bildungsgerechtigkeit besonders auch in der Einwanderungsgesellschaft. All dies tut sie mit Leseräumen, Büchern, mit neuen Medien und WLAN, mit DVDs, CDs und Datenbanken, aber auch mit Café und Kunsträumen. Sie hat Platz für eigene Ideen der Nutzerinnen und Nutzer und ist Treffpunkt für alle.

Ein Gebäude soll die bisherigen Standorte vereinen und die internationalen Standards heutiger Bibliotheksgebäude mitentwickeln und so dem Anspruch und den Aufgaben öffentlicher Großstadtbibliotheken entsprechen.  Vielfältige Arbeits- und Aufenthaltsumgebungen werden geschaffen, zeitgemäße IT-Strukturen und barrierefreie Serviceangebote.


Die Berlinerinnen und Berliner nutzen und benötigen eine zeitgemäße und arbeitsfähige Bibliothek. Die ZLB kann gestärkt neue Standards setzen für die Bibliotheken des 21. Jahrhunderts, und sie wird eine Quelle des Lernens, der Information und der Kultur sein. Sie ist offen und zugänglich für alle, Dienstleister und gleichzeitig Freiraum für neue Ideen.

Wir freuen uns darauf!