The Europe Challenge

Wie können Gruppen und Gemeinschaften in ganz Europa zum Aufbau öffentlicher Räume beitragen und wie sich an demokratischen Gesprächen beteiligen?

Diese Frage bewegt Öffentliche Bibliotheken in ganz Europa – es gibt übrigens etwa 65.000! Das sind öffentliche, sichere, kulturelle, zugängliche Räume, die Zugang zu Teilhabe und Wissen ermöglichen. Sieben dieser Bibliotheken stellen sich der Europe Challenge, die ZLB ist dabei.

Und es geht um zwei Dinge – eine europäische Vernetzung zu Sachthemen und Projekten und aber auch um ein jeweiliges lokales Projekt. Wir tauschen uns also permanent mit den anderen teilnehmenden Bibliotheken aus, aber wir gestalten auch ein Projekt vor Ort. Und zwar nicht allein, in der ZLB entsteht gemeinsam mit Teilen der queeren Community Berlins und in mehreren Workshops gemeinsam entwickelt, ein Bibliotheksprojekt zu Fragen von gesellschaftlicher Teilhabe.

Wir sind dabei und gespannt, was hier gemeinsam entsteht!

Hier geht es zur Webseite und Programm der Europe Challenge mit Informationen über das gesamte Projekt.


Queering the public space – Open Call for Participation #queeringthelibrary

Wir möchten queere Perspektiven in der ZLB und vielen anderen Öffentlichen Bibliotheken sichtbarer machen.

Bis zum 06. September konnten Projektideen bei uns einreichen werden.

Was suchen wir?

Demokratie braucht Vielfalt und Vielfalt braucht Orte – zum (Informations) Austausch, zur Selbstentfaltung, zur Mitbestimmung, Teilhabe und nicht zuletzt zum Lernen! Wir bieten queeren Communities, im Sinne eines „Own Voice“ Projektes, unsere Bibliothek als Plattform und Experimentierraum an, um die Bibliothek auch zu queeren Safe Spaces zu gestalten und zugleich die Bibliothek als Salon zum Austausch und zur Vermittlung zu nutzen. Wir, die ZLB, stellen euch dafür ein Community-Budget, bibliothekspersonelle Unterstützung, unseren Medienbestand und natürlich Räume an die Seite.

Was bedeutet es, in diesen Zeiten als queere Person in Berlin zu leben? Was fehlt im (oder dem) öffentlichen Raum, um ihn zu einem vertrauteren, besseren und sicheren Ort für die LGBTQIA+ Community werden zu lassen? Und wie könnte der öffentliche Raum in diesem Sinne neu- oder umgestaltet werden?

Wir suchen nach queeren Perspektiven, Menschen und Projektideen zur (Weiter)Entwicklung der Bibliothek als geschützten, öffentlichen Raum. Wir brauchen euch!

•    Ideen und Projektvorschläge für Community-basierte „Own Voices Projekte“ zur Schaffung von queeren öffentlichen (Diskurs) Räumen in der öffentlichen Bibliothek 
•    Die Gestaltungsform und das Format für die Vorschläge sind offen, d.h. Vorschläge können aus den Bereichen der Literatur, aus dem politischen/aktivistischen Umfeld oder aus dem Kunst- und Kulturbereich (Musik, Film, Literatur) kommen.   

Was wir bieten?
•    ein Projektbudget zur selbstbestimmten Umsetzung und Verwendung in Höhe von bis zu 2.000,00 € Brutto.

•    die Ressourcen der Bibliothek, d.h.

  • Raum (als Treffpunkt, Informationsort, zum Austausch und für öffentliche und geschlossene Veranstaltungen)
  • Technische Infrastruktur (aka. W-Lan und Steckdosen)
  • Bibliothekspersonal zur Unterstützung
  • Medienbestand und Zugang zu einer Vielzahl von Informationsressourcen
  • Sichtbarkeit 

Danke, wir haben viele Einreichungen erhalten und wie geht es jetzt weiter?
•    Eine Jury (zusammengesetzt aus Community-Vertreter*innen und ZLB-Kolleg*innen) hat drei Projekte ausgewählt
•    Umsetzung des/der ausgewählten Projekte/s zwischen September und Dezember 2021 
•    Wir stellen euch in den nächsten Tagen die drei ausgewählten Projekte und ihre Akteur*innen hier vor ...

Tim Leik
tim.leik@zlb.de