Der u.a. mehrfach im Rating der Zeitschrift Opernwelt als "Chor des Jahres" ausgezeichnete Chor singt seit September 2017 unter der Leitung von Jeremy Bines.

Auch der aktuell unter der Einstudierung von David Cavelius arbeitende Chor der Komischen Oper wurde mehrfach von der Zeitschrift Opernwelt als Chor des Jahres ausgezeichnet. An die Sängerinnen und Sänger werden laut Tradition der Komischen Oper zudem hohe darstellerische Anforderungen gestellt.

Der Chor der Staatsoper Berlin gilt als einer der besten Opernchöre der Welt, hat sich aber auch als Konzertchor einen Namen gemacht. Chordirektor: Martin Wright.

Der Filmchor Berlin wurde 2005 von Michael Timm und Sören von Billerbeck gegründet. Er besteht aus ausgebildeten, studioerfahrenen SängerInnen und nimmt die Musik zu Filmproduktionen auf, z.B. in Zusammenarbeit mit dem Filmorchester Babelsberg oder dem Berlin Score Orchestra.

Laut Ranking der Zeitschrift "Gramophone" (Januar 2011) zählt der RIAS-Kammerchor als einziger Berliner Chor zu den 20 besten Chören der Welt. Er gehört seit 1994 der ROC GmbH an. Den Chefdirigenten Hans-Christoph Rademann hat seit Herbst 2015 Alessandro Rinaldini als "Conductor in Residence" abgelöst.

Der Rundfunkchor ist ebenfalls Teil der ROC GmbH. Seit der Saison 2015/2016 hat Gijs Leenaars als Chefdirigent Simon Halsey abgelöst. Besonders eng ist die Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem DSO Berlin und dem Rundfunk Sinfonieorchester.

Das 2003 gegründete Ensemble ist spezialisiert auf (Früh-)Barock, bietet jedoch auch neue Lesarten romantischer und zeitgenössischer Musik. Zusammenarbeit mit der Akademie für Alte Musik Berlin ebenso wie mit Sasha Waltz. Dirigenten u.a. René Jacobs, Marcus Creed.

Das 2006  als "Innsbruck Festival Chorus" gegründete Ensemble benannte sich 2011 in "Vokalakademie Berlin" um. Es wird einstudiert von Frank Markowitsch.