Schau dich schlau ... über Bären!

Entdecke die Welt der Bären

Bereits in Büchern für die Jüngsten spielen Abbildungen von Tieren eine große Rolle. Zunächst lernen Kinder ein Bild kennen mit der dazugehörenden Lautäußerung und der richtigen Bezeichnung. Bei Kindern stellt sich gerade bei Tieren im Bilderbuch, egal ob sie pelzig, geschuppt oder stachlig sind, schnell eine Vertrautheit ein. Später enthalten Bücher aber auch inhaltsreichere Geschichten, die mit Tieren erzählt werden, egal ob es um Freundschaft, Probleme oder Abenteuer geht. Was fällt dabei auf? Ein Star vieler dieser Geschichten ist: der Bär. Bären haben Kuschelpotential und sind eine gute Projektionsfläche – als Familie, Freunde, Winterschläfer und einfach dafür, das Leben zu meistern.

Wie viele andere Tiere haben auch die Bären Probleme mit den Menschen, die ihren Lebensraum zerstören und sie zu einer bedrohten Art machen. Bücher helfen eine Beziehung zu Bären zu entwickeln – und etwas für diese Spezies zu tun! Anlässlich des Internationalen Bärengedenktages am 26. Juni 2019, der seit 2006 begangen wird und an den Abschuss des Bären Bruno erinnert, möchten wir auf die Vielzahl an Büchern über Bären aufmerksam machen – informative und lehrreiche, unterhaltsame und berührende.

Bärenstarke Bilderbücher

Echte Bären fürchten sich nicht

Tief in den Wäldern, hell scheint der Mond, liegen die Bären im Bett wie gewohnt. Nur der kleine Bobo ist hellwach. Denn er hat ein Geräusch gehört, das doch nur von einem Monster sein kann! Da nimmt Papa Bär seine ganze Familie mit in den Wald, um ihr zu zeigen, dass dort draußen nichts Gefährliches ist. Und überhaupt: Echte Bären fürchten sich nicht, oder? (Verlag)
Mit charmanten Versen von Paul Maar.

Signatur in der Kinderbibliothek: K 1 Dale 1

Der Schluckauf

Dummerweise hat der Bär Balduin beim Picknick mit Cousin Lutz plötzlich einen Schluckauf - und wird ihn einfach nicht los. Ob er trinkt, singt oder auf dem Kopf steht, der Schluckauf bleibt. Erst als Lutz vor Lachen stolpert und hinfällt, erschrickt Balduin so sehr, dass der Schluckauf verschwindet - und sich Lutz als neues Opfer sucht! Eine vergnügliche Bärengeschichte über das Mitfühlen, die Schadenfreude und - den Schluckauf! (Verlag)

Signatur in der Kinderbibliothek: K 1 Siss 1

Wer ist Meister Petz?

Aufgrund ihrer Größe, ihrer Kraft, Gefährlichkeit und ihrer Verspieltheit spielen Bären auch in Märchen und Sagen oft eine Rolle. Als Petz, mitunter auch Meister Petz, wird der Bär in der Fabel, aber auch in einigen Märchen und Sagen, bezeichnet. Es handelt sich also um den Namen eines Fabeltiers, wie auch Isegrim für den Wolf, Adebar für den Storch oder Meister Lampe für den Hasen. Dabei werden Meister Petz in der Fabel menschliche Charaktereigenschaften zugeschrieben, wobei er meist als nett, freundlich und gutmütig charakterisiert wird, aber gleichzeitig ein wenig naiv und einfältig erscheint.

Schneeweißchen und Rosenrot

Es waren einmal zwei Schwestern, die lebten mit ihrer Mutter in einem kleinen Haus im Wald. Im ganzen Land herrscht Hungersnot und der König beschließt, seinen Kronschatz für Saatgut zu opfern. Ein fieser Zwerg will den Schatz ergaunern und muss eine Höhle finden. Der Prinz stellt sich ihm in den Weg, wird aber in einen Bären verzaubert. Eine erfrischende Neufassung des Grimmschen Märchens. (Verlag)

Signatur in der Kinderbibliothek:
K 410 Schneew 3:DVD

Lass' dir keinen Bären aufbinden - sei schlauer:

Sachbücher über das Leben der Bären, der größten Raubtiere in Europa, sind faszinierend und bieten ein Stück unverfälschter Natur. Sie enthalten beeindruckende Fotos oder Zeichnungen und viele Informationen: von der Verbreitung über soziales Lernen, die Nahrung – bis hin zu Verhaltenstipps, falls man mal einem Braunbären begegnet.
Aber nicht nur Braunbären spielen in den Büchern eine Rolle - auch Eisbären und Pandabären und alle anderen der insgesamt acht Bärenarten der Welt und - nicht zu vergessen der Teddybär, die neunte Art ;-)

Bären : Grizzly, Panda, Eisbär

Wer das Wort "Bär" hört, hat oft gleich das Bild eines Braunbären vor Augen. Diese Bärenart ist für die meisten Menschen der bekannteste Großbär. Braunbären sind in Nordamerika, Asien und in Teilen Europas daheim. Sie leben in Wäldern oder offenem Gelände wie Kältesteppen und sogar in der Wüste. Das WAS IST WAS Sachbuch begibt sich auf die Spuren von Großbären wie Panda und Eisbär und von kletterbegabten Kleinbären wie Nasen- oder Waschbär. Wie leben Bären, eine Bärenfamilie? Wie werden kleine Bären groß? Mögen alle Bären Honig? Was unterscheidet die Winterruhe der Großbären vom Winterschlaf anderer Tiere? Wie bei WAS IST WAS üblich, werden die Texte von tollen Fotos begleitet, von "funny facts" ebenso wie von einem Exklusivinterview mit einem Bärenforscher. (Quelle: Verlag)

Signatur im Lernzentrum: LZ 788 Bären 1

Schon gewusst?

Den Bärengedenktag am 26. Juni gibt es seit 2007, ins Leben gerufen von der Stiftung für Bären. An diesem Tag soll dem Abschuss von "Bär Bruno" gedacht werden. Er war seit über 170 Jahren der erste Braunbär, der in Deutschland in freier Wildbahn auftrat. Der letzte Braunbär war 1835 im bayerischen Ruhpolding erlegt worden.
JJ1, bekannt geworden als "Bruno", war ein Braunbär, der im Mai 2006 aus der italienischen Provinz Trentino nach Norden wanderte, sich längere Zeit im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet aufhielt und mehrfach die Landesgrenze überschritt.
Während seiner Streifzüge schlug Bruno auch Haus- und Nutztiere. Daraufhin wurde er von der bayerischen Regierung als "Problembär" eingestuft, der eine Bedrohung für den Menschen darstelle und wurde - trotz deutlicher Proteste - zum Abschuss freigegeben. Am 26. Juni 2006 wurde er in der Nähe der Rotwand im Spitzingseegebiet in Bayern erlegt.

Paul und die Bären von Berlin

Pauls Geschichte und die der Bären von Berlin handelt von einem Abenteuer inmitten der Schrecken des Zweiten Weltkrieges und öffnet ein Zeitfenster der deutschen Geschichte. Wer neugierig ist, der erfährt etwas über Paul, den Kriegsalltag und "seinen" Bären. Aber auch das Geheimnis des Schicksals der Berliner Brückenbären wird gelüftet. (Quelle: Verlag)
Eine Zeitgeschichte für Kinder ab 11 Jahren und ihre Großeltern.

Signatur im Lernzentrum: LZ 227/6