Vortrag | Märkische Ziegel für Berlin – Vom 18. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg


07.02.2019, 19:00 Uhr

Berliner Stadtbibliothek | Berlin-Saal

Um 1900 verbrauchte die Stadt Berlin pro Jahr ca. 3 Milliarden Ziegel, die in über 1000 Ziegeleien im Radius von 90 km um die Stadt herum zum größten Teil von Hand gefertigt wurden. Die Steine wurden über die Wasserwege in die Stadt transportiert. Größere Gebäude, wie der Anhalter Bahnhof, brauchten 16 Millionen Hintermauersteine, der Reichstag 30 Millionen. Der Ziegel war der entscheidende Baustoff Berlins.
 

Mit Karl-Ludwig Lange (Berlin)

Veranstaltung der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V.