Sammlung Göritz-Lübeck

Zusammenfassung:

Wilhelm Lübeck und Otto Göritz Sammlung

Sammler:

Wilhelm Lübeck, Otto Göritz

Umfang:

ca. 1.500 Exemplare entspricht 42 laufenden Metern

Erschließungsstand:

erschlossen im Bibliothekskatalog, Zettelkatalog

Hinweise zur Nutzung der Sammlung:

www.voebb.de, Anfrage an BerlinSammlungen@zlb.de

Sprache:

Deutsch

Hintergrund:

Der Lehrer Otto Göritz (1832-1921) schenkte der Stadt Berlin die Göritz-Lübeck-Stiftung zur öffentlichen Nutzung. Sie bestand aus den von Göritz gesammelten Erstausgaben deutscher Literatur des 16. bis frühen 19. Jahrhunderts, Werken zur Geschichte Berlins und Preußens.

Durch die ererbte Sammlung seines Lehrers Wilhelm Lübeck (1809-1879) gelangte der Nachlass von "Turnvater" Jahn sowie eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte der (Berliner) Turnbewegung in die Bibliothek, weiterhin Handschriften und Drucke aus dem Nachlass der Berliner Gelehrtenfamilie Bellermann.

Die Sammlung befindet sich seit 1921 in der BStB. Zu Beginn des 2. Weltkriegs umfasste sie rund 35.000 Bestände. Kriegsbedingte Auslagerungen sowie Beschlagnahmungen reduzierten sie auf heute annähernd 1.500 Exemplare. Der Großteil bleibt verschollen, ein kleiner Teil ist in der Allrussischen Bibliothek für fremdsprachige Literatur (VGBIL) in Moskau nachgewiesen.

Verwandte Ressourcen: