Berliner Ansichten: eine kartographische Zeitreise

Für das Jahr 2003 hat die Zentral- und Landesbibliothek Berlin für die Deutsche Bank einen Wandkalender mit 12 Kalenderblättern mit historischen Berlin-Karten gestaltet. Diese Karten sind nachstehend reproduziert und erläutert.

Jedes Kalenderblatt wird in zweifacher Ausführung angeboten: eine Bilddatei lässt sich relativ schnell herunterladen (100-250 KB), kann aber nicht detailliert betrachtet werden, die andere (pdf-Datei, 2-4 MB) ist detailreicher, ihr Aufruf dauert aber auch länger.

Januar
Kalenderblatt Januar 2003

Die Churfürstliche Residenzstadt Berlin beim Tode Friedrich Wilhelms des Großen im Jahr 1688.
Die Karte stammt aus dem "Historischen Atlas von Berlin in VI Grundrissen nach gleichem Maßstabe von 1415 bis 1800". Gezeichnet von J.M.F. Schmidt. Berlin: Simon Schropp und Kamp 1835.
Aus den zwei kleinen Orten Berlin und Cölln wurde im Laufe von gut 250 Jahren eine Residenzstadt.

Februar
Kalenderblatt Februar
Kalenderblatt Februar 2003

"Die Königlich Preußische Residenz Berlin nach ihrem accuraten Grundriss und zweien Prospecten, auch Abbildung der sämtlichen Kirchen und vornehmsten Königlichen Gebäuden derselben." Berlin: Schleuen, ca. 1740
Es gibt mehrere jeweils leicht aktualisierte Fassungen dieser Karte, aber nur die Ausgabe von 1740 kommt auch in dieser kolorierten Form vor.

März
Kalenderblatt März
Kalenderblatt Maerz 2003

Karte für die Manöver des Garde-Corps im Herbst 1842 (westlich von Berlin)
Als Maßstab ist angegeben 1: 50.000
Zwischen Berlin und dem damals selbständigen Charlottenburg sind der grüne Gürtel des heutigen Tiergartens und die im Vergleich zu heute große unbebaute Fläche zu erkennen.

April
Kalenderblatt April
Kalenderblatt April 2003

Grundriss von Berlin 1846
Dieser Plan von Selter wurde sehr häufig, fast im Jahresabstand, aktualisiert, sodass über die Zeit hinweg jedes neu gebaute Haus verfolgt werden kann. Die farbliche Gestaltung zeigt die Zuständigkeitsbereiche der 29 Polizeireviere.

Mai
Kalenderblatt Mai 2003

Droschken-Wegemesser für Berlin, September 1884
Ein farbiger Abschnitt umfasst 160 Meter, etwa 15 solcher Abschnitte (2.400 Meter) können in einer Viertelstunde durchfahren werden (z.B. Friedrichstraße - Großer Stern), und so kann der Fahrpreis, der sich gegenüber 1880 nicht verändert hat, in etwa abgeschätzt werden.

Juni
Kalenderblatt Juni 2003

Karte zur Berechnung des Grund- und Bodenwertes in den südwestlichen Vororten von Berlin.
Rot, gelb und blau sind die teuersten Wohnlagen

Juli
Kalenderblatt Juli 2003

Ausgeführte und projektierte Schnellbahnen für Groß-Berlin
Eine Schwebebahn nach Gesundbrunnen, ein Straßenbahntunnel unter dem Potsdamer Platz und dem Brandenburger Tor, eine U-Bahn Moabit-Rixdorf und weitere nicht ausgeführte Projekte finden sich auf diesem undatierten Plan vom Beginn des 20. Jahrhunderts (ca. 1909).

August
Kalenderblatt August 2003

Das Weichbild der Stadt Berlin vor und nach Einführung der Städteordnung und das von 1908. Berlin: Straube, 1908. Die drei Weichbildgrenzen sind aus den Jahren 1806, 1809 und 1908.

September
Kalenderblatt September 2003

Parochialplan des Berliner Stadtsynodalverbandes mit Einteilung in Diözesen und Kirchspielen und Angabe der Standesamtsbezirke. Berlin: Straube, 1925.
Grün eingezeichnet sind die Friedhöfe, mit roten Punkten die Standesämter.

Oktober
Kalenderblatt Oktober 2003

Olympia-Stadtplan von Berlin. Berlin: Reichssportverlag, 1936.
Dieser Plan diente wohl eher als Übersicht, rot eingezeichnet sind Sportstätten und Einrichtungen der Olympiade sowie S- und U-Bahnstrecken.

November
Kalenderblatt November 2003

Berlin - Hauptstadt der DDR - Touristischer Plan
Diese 1978 hergestellte Karte zeigt die wichtigsten Gebäude und touristischen Punkte aus der Vogelschau. Manches existiert heute nicht mehr (z.B. Außenministerium oder Ahornblatt), vieles hat sich verändert.

Dezember
Kalenderblatt Dezember 2003

Topografische Karte 1:200.000
Typische Darstellung von West-Berlin in der Kartenproduktion der DDR: Ein weißer Fleck wie hier auf einer Karte, die erst nach 1988 hergestellt wurde. Bei Ost-Berliner Stadtplänen wurde der Kartenausschnitt meist so gewählt, dass West-Berlin überhaupt nicht ins Blickfeld gerät, wie das Beispiel für den November zeigt.