Über die Senatsbibliothek Berlin

Die Senatsbibliothek Berlin, ursprünglich als Verwaltungsbücherei gegründet, entwickelte sich in den über 65 Jahren ihres Bestehens zu einer kommunalwissenschaftlichen Spezialbibliothek für die Bundesrepublik Deutschland. Sie ist seit 2005 Teil der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

Geschichte der Senatsbibliothek Berlin
  • Dezember 1948
    Einrichtung der Verwaltungsbücherei des Magistrats von Groß-Berlin (ab 22.12.1948 Magistratsbibliothek von Groß-Berlin) im Hotel am Zoo
  • Januar 1949
    Die Magistratsbibliothek wird zentrale wissenschaftliche Behördenbibliothek für die drei Westsektoren Berlins; Umzug in das Gebäude des ehemaligen Deutschen Gemeindetages (heute: Ernst-Reuter-Haus)
  • 1951
    Umbenennung in Senatsbibliothek Berlin
  • Ab 1968 bzw. 1972
    Pflege des Fachgebiets Kommunalwissenschaften (bis 2010 im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Sondersammelgebiet Kommunalwissenschaften für den deutschsprachigen Bereich bzw. Sondersammelgebiet Nichtkonventionelle Materialien zu Städtebau, Landesplanung, Raumordnung aus dem deutschsprachigen Bereich)
  • Bis 1993
    Pflege des besonderen Sammelgebiets Berlin
  • 1964 – 1995
    Herausgeberin der Berlin-Bibliographie
  • 1995
    Einführung eines elektronischen Bibliothekssystems
  • 2001
    Übernahme des Bibliotheksbauarchivs aus dem Ehemaligen Deutschen Bibliotheksinstitut
  • 2005
    Organisatorische Eingliederung der Senatsbibliothek in die Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)
  • März 2011
    Umzug in die ZLB, Haus Berliner Stadtbibliothek
  • Mai 2011
    Wiedereröffnung der Senatsbibliothek Berlin am neuen Standort
  • 2009 - 2013
    Beteiligung am Projekt Akte20.09 – Aufbau einer virtuellen Fachbibliothek Verwaltungs- und Kommunalwissenschaften in Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und dem Deutschen Institut für Urbanistik
  • 2015
    Übergabe des von 2001 -2015 in der Senatsbibliothek geführten Bibliotheksbauarchivs an die  Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Kooperationen & Projekte

Deutsches Institut für Urbanistik

Die Senatsbibliothek Berlin arbeitet eng mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) zusammen. Das Difu ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Gemeinden, Landkreise, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Der kommunalwissenschaftliche Bestand der Senatsbibliothek Berlin wird durch das Difu ausgewertet und in der kommunalwissenschaftlichen Literaturdatenbank ORLIS mit Abstract und Signatur aufgeführt.