Walther Michaelis

2012 konnten zwei lose Exlibris von Walther Michaelis zurückgegeben werden.

Walther Michaelis, geb. am 12.09.1880, studierte Jura und war Amtsgerichtsrat beim Amtsgericht Berlin-Mitte. Der Bibliophile Michaelis sammelte seit seiner Kindheit Bücher und besaß eine über 10.000 Bände fassende Privatbibliothek. Er war Mitglied in der Maximilian-Gesellschaft, Leiter der Soncino-Gesellschaft der Freunde des jüdischen Buches und Vorstandsmitglied des Berliner Fontane-Abends und des Berliner Bibliophilen-Abends.

1942 wurde Walther Michaelis zusammen mit seiner 1891 geborenen Frau Teresina "Resi" Michaelis geb. Pincus und seinem 1923 geborenen Sohn Werner Martin Michaelis nach Riga deportiert und dort ermordet.

Die Exlibris stammen aus der Exlibris-Sammlung der Berliner Stadtbibliothek, der Zugangsweg in den Bestand ist unklar.