Siegfried Krebs

2018 konnten zwei Bücher aus der Bibliothek von Siegfried Krebs zurückgegeben werden.

Siegfried Samuel Krebs wurde am 15.02.1907 in Berlin geboren. Er studierte Medizin und war in seiner Studienzeit Mitglied des Akademisch-Medizinischen Vereins Berlin, einer Studentenverbindung deren Zirkel sich in den beiden Büchern findet. Als Jude verfolgt emigrierte er ca. 1936 nach Argentinien. Dort arbeitete er als Repräsentant der Hebräischen Universität Jerusalem. Nun bekannt als Sigisfredo/Sigfrido Krebs betätigte er sich auch als Übersetzer, u.a. für die Werke von Martin Buber, Theodor Herzl, Stefan Zweig und Max Brod. In den 1960er Jahren zog er nach Israel, wo er 1965 starb.

Die beiden zurückgegebenen Bücher erwarb die Berliner Stadtbibliothek 1943 im Zuge des Ankaufs von ~40.000 geraubten Büchern der Berliner Juden.