Ruth Bachenheimer

2019 konnten zwei Bücher aus der Bibliothek von Ruth Bachenheimer zurückgegeben werden.

Ruth Bachenheimer wurde am 1. März 1905 in Wesermünde geboren. Sie ist das zweite Kind des Ehepaares Salomo(n) Bachenheimer und Fanny, geb. Oppenheimer. 1937 begann Ruth Bachenheimer im Heim des Jüdischen Frauenbundes in Neu-Isenburg ein Praktikum, um Kindergärtnerin zu werden. Von dort wurde sie nach Bad Nauheim abgemeldet und arbeitete im Jüdischen Altersheim. Am 30. September 1942 wurde sie von Darmstadt aus deportiert und vermutlich in Treblinka ermordet. Ruths Bruder Hermann Otto hatte sich vergeblich um die Ausreise von Ruth und Fanny in die USA bemüht.

Der Zugangsweg der Bände in den Bestand der Zentral- und Landesbibliothek ist unklar und konnte nicht nachvollzogen werden, sie wurden in unbearbeiteten Depotbeständen der Berliner Stadtbibliothek gefunden. Die Bücher wurden auf Wunsch der Familie an das Leo Back Institut in New York übergeben.