Else Solms

2018 konnten zwei Bücher und ein Exlibris aus der Bibliothek von Else Solms zurückgegeben werden.

Else Solms, geb. Rosenthal, wurde am 28.08.1891 in Lauban/Schlesien geboren. 1911 heiratete sie in Stettin den Kaufmann Martin Solms. Aus der Ehe ging ihr einziges Kind Werner hervor, der nach Italien emigrierte. Else Solms und ihr Ehemann Martin wurden am 27./29.10.1941 nach Łódź deportiert und am 04.05.1942 im Vernichtungslager Chełmno ermordet. Ihre letzte Anschrift war Berlin Wilmersdorf, Pommersche Straße 12 a.

Die beiden Bücher sind im Zugangsbuch Geschenk 1946 verzeichnet. Als Lieferanten sind das Bücherlager und das Kulturamt vermerkt. Es ist davon auszugehen, dass nach Kriegsende ein Großteil der 1943 von der Pfandleihanstalt erworbenen und bis dahin nicht eingearbeiteten Bücher aus den letzten Wohnungen deportierter Juden in die G-Zugangsbücher 1945-1950 unter den Lieferantenvermerken Bücherlager oder Kulturamt eingearbeitet wurden.

Das Exlibris stammt aus der Exlibris-Sammlung der Berliner Stadtbibliothek, der Zugangsweg in den Bestand ist unklar.