Ella Boronow

2016 konnten zwei Bücher und zwei lose Exlibris von Joseph und Ella Boronow zurückgegeben werden.

Ella Rosina Glücksmann wurde am 20. April 1879 in Milowitz geboren. Sie wuchs in Breslau auf und heiratete dort 1902 den 1872 in Königshütte geborenen Zahnarzt Joseph Boronow. Das Ehepaar bekam fünf Kinder: die Töchter Toni, Katharina und Stephanie und die beiden Söhne Erich und Johannes. Joseph Boronow verstarb 1929 und drei Jahre später auch Katharina Boronow.

1934 zog Ella Boronow zu Toni und Erich nach Berlin. Stephanie Boronow war bereits 1933 mit ihrem Ehemann Wolfgang Perl nach Palästina emigriert, Johannes floh 1935 auf die Philippinen. Erich Boronow wurde im November 1938 aus politischen Gründen in Berlin verhaftet. Nach der Haft im Strafgefängnis Plötzensee wurde er über diverse Stationen ins KZ Sachsenhausen gebracht und dort am 28. Mai 1942 erschossen. Toni Boronow überlebte den Holocaust in der Illegalität. Ella Boronow wurde am 14. Dezember 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Die beiden zurückgegebenen Bücher stammen nicht aus dem Bibliotheksbestand der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, sondern wurden von Herrn Jan Oeben zusammen mit den beiden in der ZLB gefundenen losen Exlibris zurückgegeben. Er hatte sie vor ca. 30 Jahren auf einem Flohmarkt in den Niederlanden gekauft und war über die kooperative Datenbank Looted Cultural Assets auf die gemeinsame Provenienz aufmerksam geworden.