Bet ha-Midrasch, Wien

Seit 2012 konnten zwei Bücher und ein loses Exlibris aus dem Bibliotheksbestand des jüdischen Bethausvereins "Bet ha-Midrasch" in Wien an die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien, Rechtsnachfolgerin des Vereins, zurückgegeben werden.

Bislang konnte noch nicht abschließend geklärt werden, welchem Wiener Bethausverein Bet ha-Midrasch das Buch entzogen worden war, da es mindestens zwei gleichnamige Einrichtungen gab. Zum einen den 1885 gegründeten Verein Bet Ha Midrasch Ohel Abrahm mit Sitz in der Grünen Torgasse 28 in Wien 9, dessen Bethaus im Zuge des Novemberpogroms 1938 zerstört worden war. Zum anderen den Bethausverein Bethamidrasch mit Sitz in der Stuwerstr. 40, Wien 2, dessen Bethauslokal bereits im März 1938 einem Brandanschlag zum Opfer fiel. Beide Vereine wurden 1940 bzw. 1939 vom Stillhaltekommissar Wien aufgelöst und nach 1945 nicht wieder errichtet. Die IKG Wien ist Rechtsnachfolgerin beider Institutionen.