Adolf Schwarz

2018 konnten zwei Bücher mit Besitzstempeln von Adolf Schwarz an die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) zurückgegeben werden.

Durch die detaillierten Angaben auf den Stempeln konnte eindeutig der Theologe, Rabbiner und Talmudforscher Dr. Adolf Ayre Schwarz (1846-1931) als Ersteigentümer ermittelt werden. Schwarz war Bezirksrabbiner in Karlsruhe und später Rektor der Israelitisch-theologischen Lehranstalt in Wien.

Die Bibliothek von Adolf Schwarz ist heute Teil der Sammlung der IKG. Vermutlich wurden sie ihr von Adolf Schwarz‘ Sohn Arthur Zacharias (1880-1939) übergeben.

Die Bibliothek der IKG Wien wurde 1938 von der Gestapo sichergestellt und anschließend zumindest in Teilen in die Bibliothek des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA) nach Berlin verbracht. Im Bestand der Berliner Stadtbibliothek (BStB) fanden sich bereits mehrere Bände verschiedener Provenienz, die eine Bücherabgabe des RSHA an das Deutsche Auslandswissenschaftliche Institut (DAWI) nahelegen.

Beide Bände stammen aus dem Bücherlager der BStB. Auch wenn die Zugangsverzeichnisse keine weiteren Hinweise liefern, ist anhand von Stempeln, Signaturen und anderen Spuren das DAWI eindeutig der direkte Vorbesitzer. Eingang in den Bestand der BStB fanden die Bücher vermutlich über die Bergungsstelle.

Die ZLB bedankt sich herzlich beim Österreichischen Staatsarchiv für die Unterstützung bei dieser Rückgabe.