Schatz des Monats November 2017

Unser aktueller Schatz des Monats zeigt den Ökonomen, Statistiker und Demographen Robert René Kuczynski (1876-1947; sitzend, li.) mit seiner Frau Berta (sitzend, re.) sowie den beiden jüngsten Töchtern (stehend) im Garten eines Hauses in Honfleur/Normandie, Frankreich, im Juli 1933. Kuczynski, der in der Weimarer Republik für seine linken Positionen bekannt war, floh kurz nach der sog. „Machtübernahme“ aus Berlin. Er verbrachte mehrere Monate in Frankreich und der Schweiz bevor er seine Familie im Haus von Mary Kelsey, einer befreundeten Friedensaktivistin, wieder traf. Das Bild ist in einer Phase extremer Unsicherheit entstanden, als seine Familie noch in Deutschland lebte und er sich nach neuen Karriereperspektiven im Ausland umschauen musste. Einige Monate später ging er an die London School of Economics. Seine Familie siedelte schrittweise ebenfalls nach Großbritannien über.

 

Das Foto ist Teil des Kuczynski-Nachlasses, der sich in der ZLB befindet.

Die Bestände des Kuczynski-Nachlasses können, auf Anfrage, zur Ansicht in den Lesesaal der Berlin-Studien | Historische Sammlungen bestellt werden.

Am 30. November 2017 fand anlässlich seines 70. Todestages, ein Symposium "Globale Krisen - globale Utopien: Robert René Kuczynski" in der Berliner Stadtbibliothek statt.

Verwandte Ressourcen: Shaping demographies

Schätze der Vormonate