Sammlungen des Berlinischen Gymnasiums zum Grauen Kloster (Streitsche Stiftung)

Foto: Gymnasium zum Grauen Kloster, Langhaus mit Altan und Streitsches Direktorenwohnhaus, via Wikimedia Commons
Von Unbekannt [Public domain] Foto: Gymnasium zum Grauen Kloster, das neue Schulgebäude, via Wikimedia Commons
Zusammenfassung: Sammlungen des Berlinischen Gymnasiums zum Grauen Kloster seit 1574
Sammler: Streitsche Stiftung
Umfang: ca. 14.000 Exemplare
Erschließungsstand: Online-Katalog
Hinweise zur Nutzung der Sammlung: Streit Online-Katalog, Anfrage an streit@zlb.de
Sprache: Deutsch, Latein u. a.
Hintergrund:

Das "Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster" ist das älteste humanistische Gymnasium Berlins (Gründung 1574). Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte es eine der größten und bedeutendsten Schulbibliotheken, die durch Kriegsverluste stark dezimiert wurde.

Die Bibliothek umfasst Werke des 15. bis 20. Jahrhunderts. Neben den Litteratura Gymnasii, den Schriften der Lehrer am "Grauen Kloster", bilden die Schenkungen des Schülers Sigismund Streit (1687-1775) und bekannter Persönlichkeiten wie z.B. Friedrich Nicolai, den wertvollsten Bestand. Ergänzt wird der Buchbestand durch eine große Sammlung von Schul- und Personalschriften, die wertvolle Quellen für biographische Forschungen sind, sowie Karten und Atlanten. Auch das Archiv des Gymnasiums zählt zur Sammlung, inklusive einer umfassenden Schülermatrikel.

Nach der kriegsbedingten Zerstörung des Schulgebäudes kamen Bibliothek und Archiv in das Gebäude der Berliner Stadtbibliothek und sind nun eine Leihgabe der Streitschen Stiftung in der ZLB.

Verwandte Ressourcen: