Projekte des Spezialbereichs Berlin-Studien

Seit 1997 wurden größere und kleinere Projekte durchgeführt, die das Ziel haben, Bestände und Informationen des Spezialbereichs Berlin-Studien im Internet zu präsentieren.


Zerstörte Vielfalt – Berlin in der Zeit des Nationalsozialismus

Im Rahmen des Berliner Themenjahrs 2013 "Zerstörte Vielfalt – Berlin in der Zeit des Nationalsozialismus" beteiligte sich der Spezialbereich Berlin-Studien mit verschiedenen Aktionen an den stadtweiten Projekten.
Weitere Informationen

Projekt der Zentral- und Landesbibliothek Berlin / Spezialbereich Berlin-Studien: 2013


Digitalisierte Sammlungen

Die EUROPEANA ist eine Online-Plattform für das digitalisierte und digitale kulturelle Erbe Europas. Eine Vielzahl von Büchern aus den Altbeständen (bis 1875) des Spezialbereichs Berlin-Studien ist dort in Form von PDFs zugänglich.

Projekt der Zentral- und Landesbibliothek Berlin / Zentrum für Berlin-Studien: 2008-2011


Berlin-Bibliographie

Die Datenbank der Berlin-Bibliographie ist online ab dem Berichtsjahr 1985 recherchierbar. Sie stellt eine möglichst vollständige Sammlung aller Schriften dar, die einen Bezug zu Berlin aufweisen. Mehr über die Regionalbibliographie Berlins.

Projekt der Zentral- und Landesbibliothek Berlin / Spezialbereich Berlin-Studien: seit 2003


BerlinLabor: aktuelle Berlinforschungen junger Wissenschaftler

Wissenschaft transparent machen und eine Brücke zwischen Universität und Öffentlichkeit schlagen – dies war das Ziel der Veranstaltungsreihe „BerlinLabor“. Junge Wissenschaftler stellten ihre Abschlussarbeiten vor. Gemeinsamer Nenner der Arbeiten: sie beschäftigten sich mit der Stadt Berlin.

Projekt der Agentur Zeitreisen mit Unterstützung des Zentrum für Berlin-Studien: 2003-2011


Berliner Adressbuch

In den Berliner Adressbüchern 1799-1943 sind Familiennamen und Adressen, aber auch Informationen über Berufe, Branchen und Behörden, Verbände und Vereine, Hinweise zu Sehenswürdigkeiten, Verkehrsverbindungen und Fahrpreisen sowie Geschäftsanzeigen und Grundstücksangebote zu finden.
Weitere Informationen

Projekt der Zentral- und Landesbibliothek Berlin / Zentrum für Berlin-Studien: 2003


Deutsche Geschichte in der Berliner Presse

Der Fachbereich Berlin-Studien gestaltete diese Webseite Deutsche Geschichte in der Berliner Presse zum Jahrtausendwechsel.

Sie enthält neben ca. 500 kommentierten Titelblättern aus Berliner Zeitungen der Jahre 1847-1990 ein Millennium-Special zum Thema "Jahrhundertwenden in Berlin".

Projekt des Zentrum für Berlin-Studien: 1999-2000


Emil und die Detektive

Anläßlich des 100. Geburtstages von Erich Kästner am 23. Februar 1999 veröffentlichte das Zentrum für Berlin-Studien die Webausstellung Emil und die Detektive.
Ausgezeichnet mit dem Best of the Net Award von @About.com

Projekt des Zentrum für Berlin-Studien: 1999


Geschichten aus der Berliner Märzrevolution

Zum 150. Jubiläum der Revolution von 1848, wurde die Webausstellung 4 x 1848 - Geschichten aus der Berliner Märzrevolution erarbeitet, die ca. 100 Dokumente (Maueranschläge, Zeitungen, Flugschriften und Karikaturen) aus den Sammlungen des Spezialbereichs Berlin-Studien präsentiert.

Projekt des Zentrum für Berlin-Studien: 1998


"Hunderttausend Thaler" - Öffentliche Vergnügungen in Berlin 1848

"100,000 Thaler", eine Posse mit Gesang in 3 Akten, war im Revolutionsjahr 1848 der Publikumsrenner unter den Aufführungen der Berliner Theater und Vergnügungsstätten. Was es sonst noch zu erleben gab und wie sich die Revolutionsereignisse auf den Theaterbetrieb auswirkten, zeigt diese von Paul S. Ulrich zum 150. Jubiläum der Revolution von 1848 zusammengestellte Projektseite. "Hunderttausend Thaler" - Öffentliche Vergnügungen in Berlin 1848

Projekt des Zentrum für Berlin-Studien: 1998


Adventskalender

Im Adventskalender (für alle Jahre gültig) wird anhand von Text- und Bildmaterial Berliner weihnachtliches Leben im 19. Jahrhundert illustriert.

Projekt des Zentrum für Berlin-Studien: 1997


Reichstagsbrandforum

Der Reichstagsbrand ist der wohl bedeutendste politische Kriminalfall in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. An der Frage, wer den Reichstag am Abend des 27. Februar 1933 in Brand gesteckt hat, entzündete sich in den 60er Jahren ein heftiger Streit in der deutschen Geschichtswissenschaft sowie in der Öffentlichkeit, der bis heute fortdauert. Archiv des Reichstagsbrandforums 1995 - 2008


Bilder der Reichstagsverhüllung

Vom 17. Juni bis zum 9. Juli 1995 verhüllten Christo und Jeanne-Claude den Berliner Reichstag und verzauberten damit die Berliner und Besucher aus aller Welt. Die KULTURBOX übertrug stündlich Bilder der Ver- und Enthüllung über das Internet. Das Archiv dieser spektakulären Aktion wurde 1999 der Zentral- und Landesbibliothek Berlin zur Archivierung überlassen. Bilder der Reichstagsverhüllung