Erwerbungsprofil Militär

Das Fachgebiet weist im modernen Verständnis zahlreiche Berührungspunkte mit Geschichte, Soziologie und Politik auf: „Militärgeschichte war beschränkt auf den Nukleus der Schlacht, auf Siegesparaden und waffentechnische Entwicklungen. (…) Eine moderne Militärgeschichte führt in zahlreichen Verästelungen in die politik-, sozial-, mentalitäts- und kulturgeschichtliche Forschung.“ (Gorch Pieken: Konzeption und Aufbau der Ausstellung. In: Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr: Ausstellungsführer. Dresden 2011. S. 21.)

Erwerbungsintensität

  • Studienstufe

    Breite Auswahl

    • Deutsche Verlagsproduktion zum Afghanistankrieg
    • Deutsche und englischsprachige Verlagsproduktion zu militärischen „Drohnen“

    Differenzierte Auswahl

    • Medien zu den Themen Militärgeschichte (besonders: Römisches Reich, Napoleonische Kriege, Erster und Zweiter Weltkrieg), Militärsoziologie, Militärpolitik, „Asymmetrischer Krieg“, Guerillakrieg und Militärstrategie
    • Sekundärliteratur zu Clausewitz

    Strenge Auswahl

    • Medien zu den Themen Militärtechnik/Waffenkunde, Uniformkunde und Militärtaktik
    • Dissertationen/Sammelbände

    Verzicht

    • Militärische Simulationsspiele für Playstation etc.
    • Medien zu Militärmusik und Militärseelsorge (werden von anderen Fachgebieten erworben)
    • Militärische Kartenwerke (werden von anderen Fachgebieten erworben)
    • Divisionsgeschichten (werden von anderen Fachgebieten erworben)

    Sprachliche Aspekte

    • Titel in deutscher Sprache
    • Titel in englischer Sprache: der angloamerikanische und angelsächsische Buchmarkt deckt auch Themenbereiche ab, zu denen der deutschsprachige nichts oder nur verzögert liefert