Park : Roman / Marius Goldhorn

Literatur

28. Juli 2020

Park erzählt von der Oberfläche unserer Gegenwart, in der das Virtuelle genauso nah ist wie die Realität, und von einem Protagonisten, der gerade deshalb umso deutlicher spürt, dass es da noch mehr geben muss. Mit literarischem Wagemut und in lakonischen Sätzen schickt Marius Goldhorn ihn durch ein unsicheres Europa.

Arnold, Mitte zwanzig, reist nach Athen, wo er Odile wiedersehen wird. Bevor sein Flieger geht, streift er durch Paris. Arnold sortiert Spam aus seinen Mails und wechselt seine Bildschirmhintergründe, er notiert Gedichte und wartet darauf, dass Odile ihm schreibt. In den Nachrichten hört er von einem Anschlag in der Stadt und fragt sich: Warum fühlen sich Terror, Unruhen und Gewalt nicht wirklich bedrohlich an? Oder warum dringt die Bedrohung nicht zu ihm durch? Auch dann nicht, als in Athen auf einer Demonstration die Situation eskaliert. (Quelle: Verlag)

 

Park : Roman / Marius Goldhorn. - Originalausgabe. - Berlin : Suhrkamp, 2020. - 140 Seiten ; 17,7 cm. - (edition suhrkamp) . - Anmerkung zur Sprache und Schrift der Expression: Deutsch.
ISBN 978-3-518-12764-3

Signatur in der Amerika-Gedenkbibliothek: L 248 Gold M 51*