Gertude Hirschweh

Widmung: "Gertrude Wütow from her loving Friends Emily, Edith & Harry Ramsden - November 1892"
Widmung: "Gertrude Wütow from her loving Friends Emily, Edith & Harry Ramsden - November 1892"

2017 konnten zwei Bücher von Gertrude Hirschweh zurückgegeben werden.

Getrude Wütow wurde am 26.03.1874 in Berlin geboren und heiratete 1895 den Apothekenbesitzer Hermann Hirschweh (*16.06.1865). Das Paar hatte drei Kinder, Hertha Johanna (*06.06.1896 in Berlin), Fritz (* ca. 1901 in Berlin) und Dorothea (*24.02.1905 in Berlin). Hermann Hirschweh war auch Geschäftsführer der 1900 gegründeten und 1939 arisierten Sauerstoff-Fabrik Berlin G.m.b.H. Gertrude Hirschweh wurde am 13.01.1942 ab Berlin ins Ghetto Riga deportiert und dort ermordet, ein genaues Todesdatum ist nicht bekannt.

Hertha Johanna Hirschweh heiratete 1919 den Gynäkologen Dr. Ernst Solms (*12.04.1878). Beide konnten 1939 in die Niederlande fliehen und überlebten.
 
Dorothea Hirschweh heiratete den Gerichtsassessor Dr. Rudolf Beermann in Berlin und konnte gemeinsam mit ihm 1938 in die USA fliehen. Dorothea versuchte ihre Mutter mit Hilfe des War Refugee Board  ebenfalls in die USA zu holen, vermutlich war Gertrude Hirschweh zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits tot. Dorothea Beermann lebte bis zu ihrem Tode 1982 in New York.

Fritz Hirschweh konnte 1938 mit seiner Frau Regina und ihrem einjährigen Sohn Hermann Michael in die USA fliehen. Er verstarb kurz nach der Ankunft im Dezember des gleichen Jahres im Alter von nur 37 Jahren in New York.
 
Die restituierten Bände stammen aus dem Ankauf 1943, bei dem die BStB ~40.000 Bücher aus den letzten Wohnungen der deportierten Berliner Jüdinnen und Juden von der Berliner Pfandleihanstalt bezog.
 
Unterstützung bei dieser Rückgabe erhielt die ZLB dankenswerterweise vom Rose Valland Institut in Kassel.